URBANE KULTUR

Ensemble Modern: „Assange – Fragmente einer Unzeit“

Ensemble Modern Assange - Fragmente einer Unzeit
Gruppenporträt des Ensemble Modern im Aussenbereich des Bürokomplexes "Die Welle" in der Innenstadt von Frankfurt am Main am Dienstag, 20.10.2020(c) Wonge Bergmann

Das Ensemble Modern macht die Meinungsfreiheit zum Programm. Im Livestream der Matinee „Assange – Fragmente einer Unzeit“ geht es musikalisch um ein Thema, das zu gemeinsamen Diskussionen anregt: Mit seinen Enthüllungen hat WikiLeaks-Gründer Julian Assange weltweit für Aufruhr gesorgt. Sein Name steht für Aufklärung, aber auch für Geheimhaltung. Aufgrund seiner Enthüllungen geheimer Dokumente über die Kriege in Afghanistan und im Irak befindet sich Assange wegen eines Auslieferungsantrages von Seiten der USA in London in Haft – ob er auf Freiheit hoffen kann, bleibt ungewiss. Doch was sagt dieser Fall über Aufklärung und Meinungsfreiheit aus? Wie gehen die Mächtigen dieser Welt mit Information von globaler Relevanz um? Diesen Fragen widmet sich das Ensemble Modern gemeinsam mit dem „Utopischen Raum im globalen Frankfurt“ in der deutschen Erstaufführung. Träger des „utopischen Raums“ sind die Stiftung medico international, das Frankfurter Institut für Sozialforschung und die Frankfurter Rundschau.

Der Livestream startet am Sonntag, den 11. April um 11 Uhr 

Der Abruf des Streams ist kostenlos und findet im Rahmen der Reihe „On Air“ statt. Der Stream kann auf der Website des Ensemble Modern sowie auf dessen YouTube-Kanal aufgerufen werden.

Iris ter Schiphorst hat das Matinee-Stück komponiert, zu dem sie ein Live-Gespräch geben wird. Neben den Improvisationen der Mitglieder des Ensemble Modern übernehmen die Sopranistin Sarah Maria Sun und die Dirigentin Corinna Niemeyer den musikalischen Teil der Matinee.

Weiter durchs Programm führen internationale Statements zur Thematik und Podiumsdiskussionen über eingeschränkte Meinungsfreiheit. Schriftsteller Ilija Trojanow moderiert die Veranstaltung, zu der namenhafte Gäste aus dem Bereich des investigativen Journalismus eingeladen sind.

Alle weiteren Informationen zu „Assange – Fragmente einer Unzeit“ gibt es auf der Website des Ensemble Modern.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden