URBANE KULTUR

„Ku’damm 56“: Deutschland im Spiegel seiner Schöllack-Frauen

Kudamm 56
Ku'damm 56 – Das MusicalFoto: Jordana Schramm für BMG/Pop Out Music

Um ein Jahr wurden die Pläne für „Ku’damm 56 – Das Musical“ ausgebremst, doch jetzt ist es soweit: Der Vorverkauf hat begonnen für das Musical, das im November dieses Jahres im Theater des Westens in Berlin Uraufführung feiern wird.

Im Jahr 2016 war der Mehrteiler im ZDF ausgestrahlt wroden und hatte sich zum Publikumsfavoriten gemauser. Die Folge: In „Ku’damm 59“ und gerade aktuell in „Ku’damm 63“ fand die Geschichte um die vier Inhaberinnen einer Berliner Tanzschule im Nachkriegsdeutschland ihre Fortsetzung. Schon immer aber war klar, dass dieser Stoff mit seiner sinnlichen Einbettung in die Musik der Zeit zur Inszenierung auf einer Musicalbühne taugen würde. Damit ist es jetzt soweit, zumal man absehen kann, dass – mit einer zügigen Impfung den Sommer über – die Bühnen im Herbst wieder normal werden öffnen können.

Regie führt bei „Ku’damm 56“ Christoph Drewitz, der auch schon in der Münchner Inszenierung des Musicals „Fack ju Göhte“ verantwortlich zeigte. Annette Hess, die Autorin der Mehrteiler, arbeitete für das Musical mit Ulf Leo Sommer und Peter Plate zusammen, beide schreiben auch Songs für Max Raabe oder Rosenstolz. Gemeinsam brachten sie die Geschichte des Schöllack-Quartetts auf die Bühne. Die Choreografie hat Adam Murray („Rocketman“) übernommen, und ein Teil der Kernbesetzung steht auch schon fest. Sandra Leitner („Die fabelhafte Welt der Amélie – Das Musical“) wird Mutter Monika spielen, während David Jakobs („Der Glöckner von Notre Dame“) Schwiegersohn Freddie geben wird.

Stage Entertainment wird für das Musial (von dem mit Sicherheit schon die Verträge für 59 und 63 in der Schublade liegen), das Haus zur Verfügung stellen. Über die Produktion steht in der Pressemitteilung: „Produziert wird das Musical, mit Genehmigung des ZDF, von BMG und UFA Fiction. Verantwortlich zeichnen Dominique Casimir, EVP Global Repertoire & Marketing EU, APAC & LATAM bei BMG, UFA CEO Nico Hofmann, UFA Fiction-Geschäftsführer Benjamin Benedict und UFA Fiction-Produzent Marc Lepetit. Stage Entertainment freut sich, für dieses spannende Stück mit dem Theater des Westens Berlins berühmteste Musicalbühne zur Verfügung zu stellen.“  Tickets können ab sofort gebucht werden.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden