Zum Inhalt springen

Rap-Video nach Baukasten?

Etwa ein halbes Jahr hat es nun gedauert, bis wir Lil Wayne nach der Veröffentlichung des Langspielers „Funeral“ mal wieder zu Gesicht bekommen. Der Anlass dafür ist sein Musikvideo zu dem Song „Thug Life“, das so ziemlich alle Klischees eines Gangsta-Rap-Videos erfüllt.

Ende Januar veröffentlichte Lil Wayne sein mittlerweile 13. Studioalbum „Funeral“ – zu dem vom Album stammenden Track „Thug Life“ erscheint jetzt das neue Musikvideo.

Ob es eigentlich eine interne Vorschrift in der Rap-Szene gibt, die eine möglichst hohe Quote an Grillz, Tattoos und Dreadlocks in Musikvideos vorschreibt? Neben vielen gefährlich aussehenden Typen im Hintergrund, die mit den Köpfen im Takt wippen, sieht man Lil Wayne überwiegend Zigarre rauchen und aus einem Plastikbecher trinken. Was nicht überrascht, wenn man bedenkt, dass Regisseur Ricky Willies erst am Drehtag von seinem neuen Auftrag erfuhr und sein Auftraggeber, Lil Wayne, keinerlei Vorstellung von der Visualisierung seines Tracks hatte.

Für die ziemlich chaotisch anmutenden Vorraussetzungen ist ein dann doch ganz gelungenes Musikvideo entstanden. Neben Willies beteiligte sich auch Olivia Cohen, die in Zusammenarbeit mit Lil Wayne ein paar coole Animationen kreierte. Drehort des Videos zu „Thug Life“ ist Lil Waynes eigener Skatepark in Miami.

An dem Song waren außerdem die Young Money Artists Jay Jones und Gudda Gudda sowie die Co-Produzenten Ty Dolla $ign and Dante beteiligt.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden