Olympisches Festival

Tollwood
Foto: Andy Phillipson

Seit Jahren weiß das Tollwoodfestival zweimal im Jahr mit einer bundesweit einzigartigen Mixtur aus Artistik, Theater, Entertainment, Musik und politischem Programm zu bestechen. Derzeit befinden sich die Macher des Festivals mitten in einer Auseinandersetzung mit der Stadt München darüber, dass möglichst alle öffentlichen Einrichtungen in ihren Kantinen nur noch Fleisch aus art­gerechter Tierhaltung verarbeiten. Das hält die künstlerische Leitung jedoch nicht davon ab, auch in diesem Sommer wieder ein Line-up zu präsentieren, das beste Unterhaltung ist.

Aus Russland kommt Maria Rud mit ihrer Kunstshow „The AniMotion Show“, in der sie eine beleuchtete Glasplatte bemalt, die über Kamera auf eine riesige Leinwand projiziert wird, während DJ Dolphin Boy und Flötist David Heath den Sound dazu kreieren. „Wegweisend“ nannte die Zeitung „The Scotsman“ die Show. Die Truppe Gravity & Other Myths (Foto) kommt aus Australien und bringt ihre Show „A Simple Space“ mit. Tollwood-Besucher kennen ihre Form der Artistik bereits, weil fast alle Akteure mal im Circus Oz arbeiteten, der bereits mehrmals bei Tollwood auftrat. Einen absolut gegen­sätzlichen Ansatz zu den Australiern präsentiert die französische Compagnie Un Loup Pour L’Homme mit ihrer Show „Face Nord“, die von einem Kampf gegen die physikalischen Gesetze ausgehen, den sie bereits verloren haben. Wie sie diese Ausgangsthese künstlerisch in ihre Show unterbringen, muss man vor Ort selbst erleben. Konzerte, ein Programm für Kinder und Jugendliche, der seit Jahren bekannte Markt der Ideen, der Programmschwerpunkt „Mensch & Umwelt“ sowie viele weitere Theater- und Entertainmentshows runden das Programm des Tollwood Sommerfestivals ab.

Was? Tollwood Sommerfestival – www.tollwood.de
Wo? München, Olympiapark Süd, 29. 6.–24. 7.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden