Zum Inhalt springen

„Landkrimi: Steirergeld“ im Ersten

Still aus „Steirergeld“: Kommissar Sascha Bergmann (Hary Prinz) und seine Kollegin Anni Sulmtaler (Anna Unterberger) stehen im Dunkeln, im Hintergrund weiß gekleidete Spurensicherung unter hellen Scheinwerfern.
Bild: ARD Degeto/Allegro Film/Stefan Haring

Ein korrupter Banker wird ermordet – und verdächtig ist der halbe Ort. Neuer Krimi aus der ORF-Reihe.

Rudi Stiegler (Gottfried Breitfuß) hat einen ganz schlechten Tag. Erst geht seine Bank pleite, dann wird noch sein Haus ausgeraubt – und Stiegler stirbt dabei. Zwar war die Todesursache offiziell ein Herzinfarkt, doch der Überfall der beiden Räuber hat dabei eine entscheidende Rolle gespielt. Das Problem: Verdächtig ist eigentlich das ganze Dorf. Denn ganz Murbruck hatte sein Geld bei Stiegler gelagert; als seine Bank aufgrund Finanztricksereien pleite gegangen ist, hat das nicht wenige ihr Vermögen gekostet. Sascha Bergmann (Hary Prinz) und Anni Sulmtaler (Anna Unterberger) suchen nach den Schuldigen – tappen aber vorerst im Dunkeln, denn vom Handwerker bis zum Eishockeystar könnte es jeder gewesen sein, der nun ohne Geld dasteht.

Eine Spur allerdings führt weg von Murbruck: Markus Tauber (Michael Menzel), Finanzprüfer aus Wien, könnte von Stieglers krummen Geschäften gewusst und sie verschleiert haben. Anni Sulmtaler soll den charmanten Tauber aushorchen und lässt sich dafür auf einen Flirt ein – bei dem sie irgendwann nicht mehr gut zwischen Job und ihren Gefühlen unterscheiden kann. Derweilen fragt sich das Dorf, wie es nach dem Tod von Stiegler wieder auf die Beine kommen soll …