Zum Inhalt springen

TV-Tipp: Sandra Hüller und Franz Rogowski „In den Gängen“

Fran Rogowski und Sandra Hüller „In den Gängen“
„In den Gängen“Foto: MDR/Sommerhaus Filmproduktion

In Tobias Stubers zweitem Spielfilm verliebt sich der Großmarktarbeiter Christian in die geheimnisvolle Marion: Unser TV-Tipp für heute.

Zwei der größten deutschen Schauspieler*innen treffen aufeinander: Franz Rogowski und Sandra Hüller. In Thomas Stubers zweitem Spielfilm „In den Gängen“ spielen sie ein vorsichtiges Liebespaar in einem Großmarkt. Dorthin hat es Christian (Rogowski) nach einem Gefängnisaufenthalt verschlagen. Die riesigen Regale, die Gabelstapler, die unsichtbaren Regeln verunsichern ihn zunächst. Der einzige Lichtblick ist Marion (Hüller) aus der Süßwarenabteilung, der er täglich am Kaffeeautomaten begegnet. Die beiden fühlen sich zueinander hingezogen, aber es gibt ein Problem: Marion ist verheiratet.

Weder Franz Rogowski noch Sandra Hüller bedürfen der Vorstellung. Beide sind mehrfach preisgekrönt, Hüller hat in diesem Jahr sogar den Bundesverdienstorden erhalten. In „In den Gängen“ stehen sie gemeinsam vor der Kamera und erzählen eine Geschichte aus einem Milieu, das sonst oft unsichtbar bleibt. Bei seiner Uraufführung bei der Berlinale 2018 hat der Film unter anderem den Gilde Filmpreis und den Preis der Ökumenischen Jury erhalten, Franz Rogowski gewann später den Deutschen Filmpreis für seine Leistung als Christian. Allein die hervorragenden Performances sind für uns Grund genug, „In den Gängen“ zu unserem TV-Tipp des Tages zu machen.

„In den Gängen“ läuft heute um 20.15 Uhr auf arte.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden