URBANE KULTUR

Vapen oder Rauchen – die wesentlichen Unterschiede

Bildschirmfoto 2022-01-05 um 11.43.37
Foto: Lorend_g/Pixabay

Zu den kulturellen Ereignissen gehören nicht nur Musik, Theater oder Ausstellungen, sondern auch Gewohnheiten wie das Lesen von Literatur oder das Rauchen, das sich in den vergangenen Jahrhunderten in den Gesellschaften vieler Länder entwickelt hat. Während Tabak im 18. Jahrhundert noch eine Luxusware war und als soziale Errungenschaft galt, beschäftigt man sich heutzutage damit, sich das Rauchen wieder abzugewöhnen oder gesündere Alternativen zu finden.

Die Phyto-Inhalation – eine natürliche Methode

In der modernen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts haben Gesundheit, Wohlbefinden und Nachhaltigkeit einen hohen Stellenwert. Obwohl der Nikotinkonsum in Form von Zigaretten oder E-Zigaretten weit verbreitet ist, denken gesundheits- und umweltbewusste Menschen über natürlichere Varianten nach. Dabei geht es nicht primär um die Rauchentwöhnung, wie es beim Verwenden einer E-Zigarette meist der Fall ist. Um die Entwöhnung vom Rauchen einfacher zu machen, wird auf elektronische Zigaretten, die nikotinhaltige Liquids verwenden, zurückgegriffen. Im Unterschied dazu sind Vaporizer elektrische Geräte, in denen Vaping-Material, größtenteils Kräuter, zu Dampf verarbeitet werden. Beim Verdampfen mit einem Vaporizer raucht man nicht, sondern man dampft. Die Inhaltsstoffe, hauptsächlich Kräuter und Kräutermischungen, werden beim Inhalieren aufgenommen.

Diese Form der Anwendung wird als Phyto-Inhalation bezeichnet. Darunter versteht man das Inhalieren pflanzlicher Wirkstoffe, die aus nahezu jeder Pflanze stammen können und mithilfe eines erhitzen Luftstromes, jedoch ohne Verbrennungspartikel, Teer und Kondensat erhitzt werden. Mit einem Vaporizer werden die jeweiligen Wirkstoffe bei einer bestimmten Temperatur aus dem Pflanzenmaterial gelöst, sodass diese zu fast 100 Prozent rauchfrei inhaliert werden können. Der Geschmack, der je nach Pflanzenart unterschiedlich ist, kann sehr intensiv sein. Verschiedene Vaporizer Modelle mit viel Zubehör und Ersatzteilen für zuhause oder unterwegs findet man in spezialisierten Ladengeschäften oder online im Vaporizer-Shop. Damit man richtig vom Dampfen profitieren kann, sollte man sich Wissen über die Wirkung und Effekte von Heilpflanzen aneignen.

Die Wirkung von Heilkräutern kennen

Der Unterschied zwischen Vaporizern und E-Zigaretten ist das Verdampfungsmedium. Während bei E-Zigaretten hauptsächlich Flüssigkeiten (Liquids), die Substanzen wie Propylenglykol, Glycerin und Bedarf Nikotin enthalten, verdampft werden, inhaliert man beim Vapen vor allem die Wirkstoffe natürlicher Kräuter und Harze. Als Dampfkammer nutzt ein Vaporizer verschiedene Materialien wie Keramik, Aluminium oder Quarz. Bei der E-Zigarette hingegen wird das Liquid mithilfe eines Coil-Systems und Tanks erhitzt und verdampft. Im Gegensatz zum klassischen Nikotinkonsum beim Rauchen von Zigaretten und Zigarren gelten die E-Zigarette und das Vaporisieren als sehr viel weniger schädlich, wobei das Vapen die gesündere Variante ist, da kein Nikotin, das als Nervengift bekannt ist, zur Verwendung kommt.

Grundsätzlich sind Vaporizer für alle Menschen, die die Wirkung von Heilkräutern ohne die schädlichen Nebenwirkungen einer Verbrennung erleben möchten, geeignet. Bei einer medizinischen Anwendung von Heilkräutern sind Vaporizer die erste Wahl, sodass die Kosten sogar teilweise von den Krankenkassen übernommen werden. Daher tauchen diese Geräte in der Liste der beliebtesten Weihnachtsgeschenke vermutlich häufig auf. Welches Vaporizer-Modell am besten geeignet ist, ist von der Art der Nutzung abhängig. Zu den weiteren Entscheidungskriterien zählen die Größe der Füllkammer sowie die Möglichkeit, die Batterie auszutauschen und die zur Herstellung verwendeten Materialien.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden