Zum Inhalt springen

„Weil du mir gehörst“ mit Felix Klare im Ersten

Still aus „Weil du mir gehörst“: Die kleine Anni (Lisa Marie Trense) drückt spielerisch gegen Toms (Felix Klare) Nase.
Bild: SWR/FFP New Media GmbH/Bernd Spauke

Nach der Scheidung beginnt Toms Ex-Frau, die gemeinsame Tochter Anni systematisch gegen ihn aufzubringen.

Trotz der Scheidung eine gute Beziehung behalten? Eigentlich haben sich das Tom (Felix Klare) und Julia (Julia Koschitz) fest vorgenommen. Schon der gemeinsamen Tochter wegen: Anni (Lisa Marie Trense) ist sieben und soll nicht unter der Trennung ihrer Eltern bleiben. Am Anfang klappt es: Jedes zweite Wochenende verbringt Anni bei ihrem Vater. Doch ein Jahr später ist alles anders: Tom und Julia sehen sich vor Gericht wieder, Julia versucht, Tom das Sorgerecht absprechen zu lassen. Und Anni sagt, sie habe große Angst vor ihrem Vater. Was ist passiert? „Weil du mir gehörst“ erzählt die schmerzhafte Geschichte einer Entfremdung, die bewusst durch ein Elternteil herbeigeführt wird.

Nachdem Tom eine neue Beziehung begonnen hat, reagiert Julia aus Eifersucht und Kränkung mit drastischen Mitteln. Systematisch verringert sie den Kontakt zwischen ihrer Tochter und ihrem Ex-Mann. Anni erzählt sie, Tom habe sie für seine Stieftochter vergessen. Als Tom begreift, was vor sich geht, ist es schon zu spät: Nicht nur, dass Julia ohne Absprache mit Anni aus der Stadt zieht, sie holt sich auch anwaltlichen Beistand, um Tom das Sorgerecht zu entziehen. Sie schreckt nicht einmal davor zurück, ihn anzuzeigen: Tom habe „unangemessene Fotos“ von Anni gemacht. Für ihn beginnt ein immer extremerer Albtraum, unter dem auch Anni zu leiden hat …

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden