Zum Inhalt springen

Pommes

*Pommes*, Neues Stück des Ebertbad, Oberhausen
*Pommes*, Neues Stück des Ebertbad, Oberhausen // Premiere: 20.04.2012 // Regie: Gerburg Jahnke - Buch: Markus Beutner-Schirp // Mit: Nito Torres, Constanze Jung, Hajo Sommers, Heinz Peter Lengkeit, Kai Magnus Sting // Foto: Ulrich von Born // Ein Stück über Pommes, den Pott, und die Liebe. Was ist aus dem Ruhrgebiet geworden? Und was ist aus den vier Freunden geworden, die damals jeden Tag in der Pommesbude standen - Stehtisch, Fenster, Raucher? Einer ist weggegangen, leider nach Düsseldorf. Die anderen drei sind geblieben - ein Loser-Trio, aber nach wie vor hart am Ball! Alles wäre wie immer im Pott, wenn nicht die Liebe dazwischen käme: eine italienische Donna, eine Wuchtbrumme, die - entgegen allen Erwartungen - sich ausgerechnet in diese kaputte Stadt verballert; und vielleicht bleibt. Eine Stadt übrigens, die große Ähnlichkeit hat mit Oberhausen - und das nicht zufällig! Genremäßig ist der Abend mal wieder ein Balanceakt, wie so oft in Ebertbad-Produktionen: Kabarett plus Songs mal Boulevard durch Komödie gleich: Unterhaltung auf hohem Niveau.Ulrich von Born

Ruhrbegiet und Pommesbude passen nicht nur wie die Faust aufs Auge – sie sind auch bestes Thema für eine ideale Sommerkomödie. Gerburg Jahnke hat „Pommes“ inszeniert.

Wenn Markus Beutner-Schirp „über Pommes, den Pott und die Liebe“ schreibt und Gerburg Jahnke inszeniert, dann stehen nicht nur gute die Zuschauer vor dem Ebertbad Schlange, nein: Dann taten dies vorher schon die Schauspieler beim Casting. Entsprechend gut besetzt war das Stück dann auch: Kabarettist Kai-Magnus Sting gab sein Debüt in einer Komödie und spielte den Mann, um den sich alles dreht: den schwulen Erben einer Pommesbude, vor der sich die Freunde regelmäßig treffen. Schließen? Verkaufen? Oder täglich mit dem Frittenfett hantieren? Es gibt schon Entscheidungen, die getroffen werden wollen und einen den letzten Nerv kosten … Ein Fußballtrainer und ein Vereinspräsident sowie ein ausgerechnet nach Düsseldorf abgehauene Makler komplettieren das Quartett, das zudem noch vor eine weitere harte Herausforderung gestellt wird: Die Liebe bricht sich Bahn und sorgt für reichlich Verwirrung. Neben Sting agierten auf der Bühne: Nito Torres, Constanze Jung, Hajo Sommers und Heinz-Peter Lengkeit.

Inszeniert nicht nur, sondern liest auch Briefe von Männern: Gerburg Jahnke: