Zum Inhalt springen

Bücher


Blick ins Buch
„Ausländer in Deutschland. Ja, auch du, Nico, deine Mutter ist DDR, das zählt. Die Eltern also mit Kackjobs oder gar keinem Job, wie dein Vater, Saša. Und, ja, Nicos Mutter, gleich zwei Jobs, und dabei allein. Über Schule brauchen wir gar nicht reden, wie viele von uns schaffen es mit okayem Abschluss raus? Auf solche wie uns warten doch statistisch eher beschissene Leben als unbeschissene, oder?“

Saša StanišićMöchte die Witwe angesprochen werden, platziert sie auf dem Grab die Gießkanne mit dem Ausguss nach vorne



Berliner_Zimmer_3000x3000
Berliner Zimmer – Literatur aus der Hauptstadt

Judith Gridl und Klaus Rathje sprechen in ihrem Podcast mit Berliner Autor:innen übers Schreiben.

Mit dem Roman „Heilung“ hat er die Feuilletons begeistert und sich einen Vergleich mit Thomas Mann eingehandelt. Timon Karl Kaleyta ist ein Phänomen, denn er ist nicht nur Schriftsteller, sondern auch Drehbuchautor („Jerks“) und Frontmann der Band „Susanne Blech“. Im „Berliner Zimmer“ spricht der gebürtige Bochumer über Helmut Kohl, Benjamin von Stuckrad-Barre und Bundesjugendspiele. Viel Spaß mit Timon Karl Kaleyta, der laut der ZEIT den „besten Roman des Frühjahrs“ vorgelegt hat.

Hier geht’s zu allen Folgen vom „Berliner Zimmer“-Podcast.

Buchwissen

Am 5. September kommt die Verfilmung von „Ellbogen“ ins Kino. Von wem stammt die Romanvorlage?