Spezial

347aidan: Der Star von Morgen veröffentlicht seine neue EP „Chasing Harmony“

AIDEN_0345
Foto: Sony Music

Wer 347aidan noch nicht kennt, sollte jetzt unbedingt aufpassen: Der gerade mal 18-jährige Musiker, Rapper und Sänger ist eine der spannendsten Newcomer der Emorap-Szene. Wobei Newcomer schon beinahe albern klingt – schließlich hat 347aidan mittlerweile Streamingzahlen in Millionenhöhe. Doch heute veröffentlicht der 18-Jährige aus Ontario seine heiß erwartete EP „Chasing Harmony“, und spätestens das sollte bislang Unwissenden den Anlass geben, um sich mit dem Phänomen 347aidan zu beschäftigen.

Der am ehesten greifbare Vergleich ist wohl der in jungen Jahren verstorbene US-Rapper XXXTentaction: Nicht nur, dass die Musik von 347aidan ähnlich zwischen Genres wie Rock, Emo, Singer/Songwriter und HipHop spielt. Die beiden Musiker haben auch ähnliche Themen, denn beide setzen sich besonders viel mit psychischer Gesundheit, Depressionen und Trauer auseinander.

Und noch etwas hat 347aidan mit X gemeinsam: Seine neue EP „Chasing Harmony“ wurde von John Cunningham produziert, der in der Vergangenheit nicht nur mit X, sondern auch mit Stars wie Miley Cyrus und Halsey zusammengearbeitet hat.

Dabei ist die „Chasing Harmony“-EP und ihr De-facto-Herzstück „Harmony“ eine zutiefst persönliche Angelegenheit. Das junge Multitalent widmet den Track – und damit auch die EP – der einen Person, die ihn überhaupt erst dazu ermutigt hat, seine Musik einem breiten Publikum zugänglich zu machen, und so auch mit für die Millionen Streams verantwortlich ist, die 347aidan in kürzester Zeit eingespielt hat.

347aidan: Rückzug in die Musik

„Als ich anfing, Musik zu machen, war ich irgendwie unsicher, so dass ich sie niemandem zeigen oder gehört werden wollte, während ich sie machte. Es war eine Unsicherheit, die mich wirklich zurückhielt und mich davon abhielt, Musik zu machen, die ich wirklich liebte“, berichtet 347aidan vom Anfang seiner musikalischen Experimente. „Als ich aufwuchs, hatte ich eine sehr gute Freundin namens Harmony. Ich zeigte ihr meine Musik über FaceTime und sie bestärkte mich immer und gab mir das Gefühl, viel mehr gehört zu werden als zuvor. Diese Bestätigung war wirklich alles, was ich brauchte. Von diesem Zeitpunkt an wurde ich bei allem, was ich tat, viel selbstbewusster.“

Als Harmony plötzlich verstarb, blieb für 347aidan nur die Rückkehr in den Safe Space, zu dem seine Musik durch die Fürsprache seiner Freundin für ihn geworden ist: „Als sie starb, hatte ich das Gefühl, dass mir dieses Vertrauen komplett genommen wurde. Ich hatte das Gefühl, dass meine Angst verstärkt wurde und mein Konzept, wer ich war, von meiner psychischen Gesundheit abstrahiert wurde. Von dem Tag an, an dem sie starb, habe ich gespürt, dass ein Stück von mir fehlt. Ich wollte ein Werk schaffen, das sich anhört und sich anfühlt wie das Gefühl, nach dem ich gesucht habe, seit sie weg ist.“

Und das hört man der „Chasing Harmony“-EP von vorne bis hinten an. Egal, wie düster die Themen sind, die 347aidan darauf aufmacht: Die Musik des gerade mal 18-Jährigen ist gefestigt und setzt sich auf bemerkenswert reife Art und Weise mit dem Mikrokosmos des Erwachsenwerdens, dem Kampf mit Depressionen und der Trauer um seine Freundin auseinander. Also: Wer bisher noch nichts von 347aidan gehört hat, der sollte das jetzt unbedingt nachholen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden