Zum Inhalt springen

5 interessante Fakten über Socken und Strumpfhosen

Wir haben 5 wahllosen, interessanten Fakten über Socken und Strumpfhosen für dich, die du wissen solltest!

Socken sind ein wichtiger Teil unserer Alltagskleidung. Heute haben sie nicht nur eine schützende, sondern auch eine ästhetische Funktion. Sie können auch dem langweiligsten Outfit einen Hauch Verspieltheit und Originalität verleihen.

Es gibt viele verschiedene Arten und Stile von Socken. Hohe Socken, Knöchelsocken, Kniesocken, Überkniestrümpfe oder sogar eine Zehensocke. Sie werden auch aus vielen verschiedenen Materialien hergestellt, wie z. B. Bambus, Baumwolle, Biobaumwolle, Elasthan, Nylon, Seide, Tencel oder Wolle. Und so geht die Liste weiter. Ach ja, und nicht zu vergessen sind die verschiedenen Anlässe, bei denen wir Socken brauchen und die Zwecke, die sie erfüllen. Sportsocken, Wassersocken, Kleidersocken oder Kompressionssocken. Dies sind die allgemeinen Fakten, die alle kennen.

Doch was ist mit anderen interessanten Fakten über Socken? Wo kommen sie her? Wer hat sie geliebt und wer hat sie nie getragen? Welchen Bezug haben sie zur Uhr? Dies sind die 5 wahllosen, interessanten Fakten über Socken, die du wissen solltest! Aber keine Sorge, das musst du auch nicht.

Nr. 1 Die ersten Socken schon in der Höhle

Historiker gehen davon aus, dass die ersten Socken bereits in der Antike von Höhlenmenschen getragen wurden. Kannst du dir vorstellen, wie diese Socken aussahen? Die Menschen wickelten Tierhautstücke um ihre Füße und befestigten sie um den Knöchel. Ihr Zweck war klar – Schutz vor der Kälte. Die alten Römer trugen die sogenannten „Piloi“, wie der griechische Dichter Hesiod sie nannte. Diese Socken wurden aus Tierhaaren hergestellt. Die ersten Socken waren definitiv nicht so bequem wie die heutigen aus Biobaumwolle oder Bambus.

Nr. 2 Die ältesten Socken mit getrennten Zehen

Das älteste Paar Socken stammt aus der Zeit zwischen 250 und 420 n. Chr., also ist diese Paar über 1600 Jahre alt. Diese Socken wurden in der Nähe des Nils in Mittelägypten auf dem Friedhof einer alten Kolonie gefunden. Sie wurden aus roter Wolle hergestellt und hatten gespaltene Zehen, damit sie in Sandalen passen!

Nr. 3 Socken als Symbol für Sozialstatus

Wenn du geglaubt hast, dass Socken erst vor kurzem zu einem beliebten Modeartikel wurden, dann liegst du falsch. Sie waren bereits im 20. Jahrhundert angesagt! Die Herstellung von Socken war damals ein zeitintensiver Prozess. So konnten sich nur wohlhabende Adlige wie Herrscher und Könige diese leisten. Kniesocken aus Seide galten damals als Symbol für den finanziellen und gesellschaftlichen Status.

Nr. 4 Er hat eine Maschine erfunden, damit seine Frau nicht so schwer arbeiten muss

Vor 1589 war die Herstellung von Socken extrem zeitintensiv. Die Frau des englischen Geistlichen William Lee, die ihren Lebensunterhalt mit Stricken verdiente, wusste das nur zu gut. Um ihr die Arbeit zu erleichtern, erfand Lee die erste Strickmaschine. Diese Strickmaschine konnte 8 Mal schneller stricken als die Frau von Lee.

Nr. 5 Königin Elisabeth, die Socken-Perfektionistin

Lee wollte seine neue Strickmaschine patentieren lassen. Allerdings kam er bei der Königin Elisabeth nicht gut an und wurde abgewiesen. Die von ihm gefertigten Wollsocken entsprachen nicht den Standards der Königin. Lee überarbeitete seine Maschine, um noch feinere Seidenstrumpfhosen zu produzieren. Das Ergebnis war jedoch gleich, und er erhielt das Patent nicht. Warum? Der Hof war besorgt, dass seine Maschine die Strickkünstler aus dem Geschäft verdrängen würde.

Diese Liste mit Fakten über Socken ist zwar ein bisschen lang, aber ganz sicher nicht vollständig. Kennst du andere interessante Fakten über Socken und Strumpfhosen?

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden