Spezial

Theaterhaus Stuttgart: Alessandro Bosettis „Portraits de voix“ feiert Erstaufführung

Theaterhaus Stuttgart: „Alessandro Bosetti: Portraits de voix“
Theaterhaus Stuttgart: „Alessandro Bosetti: Portraits de voix“Foto: Pierre Gondard

Auf der Bühne T1 des Theaterhaus Stuttgart ist am 8. Oktober etwas ganz Erstaunliches zu sehen und vor allem zu hören: Stimmen ohne Körper. Gibt es das überhaupt? Wer oder was singt da? Der italienische Komponist und Klangkünstler Alessandro Bosetti hat Antworten auf diese Fragen, denn sein Musiktheater für fünf Stimmen, einen Porträtisten und anonym aufgezeichnete Stimmen feiert nun Deutschlandpremiere.

Theaterhaus Stuttgart:  Stimmen, die alles sein können

Für „Portraits de voix“ entwarf Alessandro Bosetti, eine Reihe von Stimmenporträts. Der Clou: Die Klangfarben dafür hat er bei Feldforschungen und vielen Gesprächen während eines Sommers in Italien gefunden. Für „Portraits de voix“ hat der 48-Jährige vier dieser Stimmen ausgewählt, zwei weibliche und zwei männliche aus drei Generationen.

Das klangliche Universum, das so entstanden ist, ist angesiedelt zwischen renaissancehafter Polyphonie, mikrotonaler Textur und familiärem Geplapper. Alessandro Bosetti hat aus den gefundenen Stimmen in einer technisch aufwändigen und komplizierten kompositorischen Prozedur neue Stimmen geschaffen: die anfangs genannten Stimmen ohne Körper. Bosetti meint: Jede dieser Stimmen könnte daher Mutter, Vater, Tochter, Sohn, Bruder und Schwester der anderen sein. Der Komponist ist selbst Teil seines Stückes: Als Porträtist führt er seinen Part inmitten der virtuosen Neuen Vocalsolisten und des Publikums aus und „dirigiert“ die Verwandlung des Aufführungsraums in einer „verräumlichten Wolke aus immateriellen Stimmen“. Die neuen Vocalsolisten sind Johanna Vargas, Sopran; Truike van der Poel, Mezzosopran; Martin Nagy, Tenor; Guillermo Anzorena, Bariton, Andreas Fischer, Bass. Die Kostüme kommen von Giovanni Donadini/Canedicoda.

Theaterhaus Stuttgart: Alessandro Bosetti: Portraits de voix“
Theaterhaus Stuttgart: Alessandro Bosetti: Portraits de voix“ Foto: Pierre Gondard

In Stuttgart ist das Werk als Deutsche Erstaufführung zu hören. Die Uraufführung fand am 15. Mai 2021 in Marseille statt bei „Propagations – Festival de Musiques de Création“.

Mehr über Alessandro Bosetti gibt es auf seiner Website.

Eine Veranstaltung von Musik der Jahrhunderte.

Ein Auftragswerk des GMEM, CNMM Marseille. In Koproduktion von Deutschlandfunk Kultur, Neue Vocalsolisten/Musik der Jahrhunderte, Le nouveau théâtre de Montreuil – Centre dramatique national, La Soufflerie

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden