Zum Inhalt springen

Arte Mediathek: Ballett „Der Widerspenstigen Zähmung“

„Der Widerspenstigen Zähmung“, Ballett von John Cranko nach William Shakespeare
„Der Widerspenstigen Zähmung“, Ballett von John Cranko nach William Shakespeare © SWR/Stuttgarter Ballett Foto: SWR

In der Arte Mediathek und auf Arte gibt es John Crankos legendäres Ballett „Der Widerspenstigen Zähmung“ als Wiederauflage.

Die Arte Mediathek zeigt Ballett-Geschichte: „Der Widerspenstigen Zähmung“ von Choreografen-Legende John Cranko in seiner Inszenierung für das Stuttgarter Ballett von 1969 – die zum 50. Jubiläum der Trilogie, die Cranko in Stuttgart schuf, mit dem Stuttgarter Ballett wiederaufgelegt wurde.
Ab 18. Dezember ist die weltberühmte Ballett-Kreation als Aufzeichnung bis 23. Januar 2024 in der Arte Mediathek zum Streamen abrufbar und am 19. Dezember um 00.10 Uhr im TV zu sehen.

Arte Mediathek: Ballett-Trilogie für die Ewigkeit

Mit nur drei Handlungsballetten schaffte es der Amerikaner als Leiter des Stuttgarter Balletts, die Compagnie weltberühmt zu machen: 1962 „Romeo und Julia“ von Sergei Prokofjew nach William Shakespeare, 1965 „Onegin von Cranko selber nach dem Versroman von Alexander Puschkin und dann 1969 „Der Widerspenstigen Zähmung“, Choreografie und Libretto wieder von Cranko.
Als Liebespaar wenden sich Katharina (Elisa Badenes) und Petruchio (Jason Reilly) gegen die sozialen Normen der Zeit.
Foto: © SWR/Stuttgarter Ballett Foto: SWR
Damals reiste Cranko mit dem Stuttgarter Ballett zu Vorstellungen durch Europa, es gab umjubelte Aufführungen in den USA, dem Nahen Osten und der UdSSR; Cranko Arbeit an den drei Balletten war wegweisend, wenige andere Inszenierungen wurden so oft gespielt.
2018 war es durch das Jubiläum dann möglich, alle drei Cranko-Ballette aufzuzeichnen. „Der Widerspenstigen Zähmung“ wurde wegen er Corona-Pandemie in dieses Jahr verschoben und ist nun auf Arte und bis 23. Januar 2024 in der Arte Mediathek als Ballett-Highlight zu sehen.
Mit:
  • dem Stuttgarter Ballett
  • Elisa Badenes (Katharina)
  • Jason Reilly (Petruchio)
  • Veronika Verterich (Bianca)
  • Martí Fernández Paixá (Lucentio)
  • Alessandro Giaquinto (Gremio)
  • Fabio Adorisio (Hortensio)