Spezial

ARTMUC 2022: Das sind die Highlights beim Münchner Kunstfrühling

Blick in ein Ausstellungsgewölbe mit Kunst und Besucher:innen der ARTMUC 2022.
Blick in ein Ausstellungsgewölbe mit Kunst und Besucher:innen der ARTMUC 2022.Foto: ARTMUC 2022

Wem zeitgenössische Kunst gefällt, der sollte sich ein ganz besonderes Kunstevent in Süddeutschland nicht entgehen lassen, das inzwischen auch eins der wichtigen ist: die ARTMUC 2022. Nach zwei Jahren Zwangspause holt diese Entdeckermesse vom 13. bis 15. Mai 2022 endlich wieder Künstler:innen, Galerien und Projekte aus ganz Europa nach München. Das Event begeistert mit Street Art, Urban Art, Digital Art, Fotografie, Malerei und Skulpturen nicht nur junge Kunstentdecker:innen, sondern auch Kunstsammler:innen – die ausgestellten Werke können hier auch erstanden werden.

In diesem Jahr liegt es den Organisator:innen besonders am Herzen, dass das Publikum Kunst und Kultur endlich wieder live erleben, sich von Angesicht zu Angesicht austauschen sowie Gefühle und Reaktionen sehen und teilen kann – das brauche das Leben, gerade in schwierigen Zeiten. Vielen Kunstbegeisterten und Kulturschaffenden sitzt die Corona-Pandemie noch im Nacken, doch die Aussichten für diesen Sommer sind ausgezeichnet: Die ARTMUC präsentiert sich als Entdeckermesse und Verkaufsplattform für zeitgenössische Kunst, die man sich auch leisten kann.

„Der Kunstmarkt hat trotz einzelner Auktionsrekorde nach wie vor mit einer hohen Volatilität zu kämpfen. Das Positive daran ist jedoch, dass alle Protagonisten selbst aktiv werden und neue Wege und Ansätze für eine eigene Präsentation und Vermarktung entwickeln“, erklärt der Veranstalter Raiko Schwalbe. Neben mehr als 75 Künstler:innen aus ganz Europa stellen auch 25  Galerien und internationale Projekte in den wunderschönen Räumen aus.

„Nah der Natur 1“ – ein 3D-Modell einer Person in blauem Federkostüm.
„Nah der Natur #1“ – ein 3D-Modell von Isabel Ritter Foto: Isabel Ritter
Bleistiftskizze einer nachdenklichen Frau im Porträt.
Die Skizze „Modigliani Frau“ von Armin Mueller-Stahl. Foto: Armin Mueller-Stahl
„WOW“, ein digitales Gemälde von Rebecca Bernau.
„WOW“, ein digitales Gemälde von Rebecca Bernau. Foto: Rebecca Bernau
Auf dem Druck von Erik Bonnet ist ein rauchender Mann zu sehen, dazu die Beschriftung „Don't regret life. Be real, be yourself“.
„Don't regret life“ von Erik Bonnet. Foto: Erik Bonnet
Zu sehen ist das knallbunte Kunstwerk „Wovon träumst Du Nr. 3“ von Eva Silberknoll.
Eva Silberknoll: „Wovon träumst Du Nr. 3“ Foto: Eva Silberknoll
Zu sehen ist Felix Haspels „Korsett-in-Lavaorange, 2020. SOURCES II, Serie_SPACES)“.
Felix Haspels „Korsett-in-Lavaorange, 2020. SOURCES II, Serie_SPACES)“. Foto: Felix Haspels

Kunst entdecken – Kunst kaufen: die Höhepunkte auf der ARTMUC 2022

  • Digital.Art & NFTs – Hype oder elementarer Bestandteil der Kunst?
  • Ausdrucksformen der Kunst von Professor Felix Haspel  
  • Functional ART – Kunst meets Design
  • „ART connects“-Benefizkonzert zugunsten ukrainischer Flüchtlinge und Künstler:innen

Bei der aktuellen Ausgabe unterstützt die ARTMUC Künstler:innen aus der Ukraine, wie Irina Fedorenko aus Kiew. Neben freien Flächen und dem Projekt der Kolibri-Interkulturelle Stiftung mit einer eigenen Box gibt es auch ein Benefizkonzert des ukrainischen Pianisten Kyrill Korsunenko.

Dazu Veranstalter Schwalbe: „Soziale Verantwortung und eine Besinnung auf Werte wie Vertrauen, Loyalität, Gemeinschaft und Glaubwürdigkeit sind feste Bestandteile bei unseren Kunstveranstaltungen – gerade in der aktuell unsicheren Zeit.“

Tickets sind ausschließlich an der Tageskasse erhältlich. Das komplette Programm der ARTMUC 2022 gibt es hier.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden