Basia Bulat – Are you in Love?
Basia Bulat – Are you in Love?Foto: Secret City

MUSIK | Albumreview

Basia Bulat: Are you in Love?

Manchmal offenbart sich Größe erst auf den zweiten Blick. Zum Beispiel bei der Autoharp, diesem kleinen Instrument, einer Kastenzither, die in der Bluegrass- und Countryszene eines der tonangebenden Instrumente ist. Zum Alben ersten Album von Basia Bulat hat die Autoharp gehört wie die Akustikgitarre zu Bob Dylan. Auf „Are you in Love?“, dem fünften Album der Kanadierin, wirkt sie weniger dominant. Was auch an Produzent Jim James liegen dürfte, der wie schon auf der Vorgängerplatte Bulats Sound zeitgemäßer poppig klingen lässt, ohne dessen Folkwurzeln zu negieren.

Für Basia Bulat selbst scheint die Arbeit an „Are you in Love?“ eine große Herausforderung gewesen zu sein: eine neue Liebe, der Verlust ihres Vaters, Flucht in die Mojave-Wüste, das Ringen um Songs. Trotzdem klingt „Are you in Love?“ so euphorisch und kraftvoll, wie wir es von der Musikerin gewohnt sind: elegantes Americana-Schunkeln, spanische Gitarre zu Klavierjazz-Akzenten, jede Menge Vintage-Flair und eine Künstlerin, die es sich nicht nehmen lässt, ihre Hörer*innen sowohl an die Hand zu nehmen, als auch ihr Recht auf Unnahbarkeit durchzusetzen. Für „Are you in Love?“ bedeutet das Folkpop, der abwechslungsreich emotional ist und dessen Größe sich oft erst auf den zweiten Blick offenbart. So wie bei der Autoharp. vr

Are you in Love? erscheint am 27. März via Secret City.