URBANE KULTUR

BTHVN2020: Lange Konzertnacht in der Bonner Redoute

Das Scharoun Ensemble auf der Bühne.
Das Scharoun Ensemble Foto: Peter Adamik

Bei der langen Konzertnacht, die am 11. Oktober im Rahmen des Beethoven Jubiläumsjahres stattfindet, treffen zwei der renommiertesten Kammermusikensembles des Landes zusammen: das von Mitgliedern der Berliner Philharmoniker gegründete Scharoun Ensemble und das Feininger Klaviertrio sowie der Bratschist Ulrich Knörzer.

Der programmatische Schwerpunkt des Abends leitet sich aus der musikgeschichtlichen Bedeutung des Veranstaltungsortes ab. Denn in der Redoute im Bonner Stadtteil Bad Godesberg traf Beethoven zum ersten Mal auf seinen späteren Mentor Joseph Haydn und demonstrierte ihm sein Talent auf der Violine.

Die Begegnung dieser beiden Meister bildet den Ausgangspunkt für das Programm des Abends. Im ersten Teil wird Haydns Klaviertrio in Es-Dur, Hob 15/29, Beethovens Klaviertrio op.1, Nr.3 c-Moll gegenübergestellt. Im Œuvre Haydns bildet das Werk das letzte dieser Gattung, für Beethoven war es eines der ersten.

Mit dem Septett op. 20 in Es-Dur wird daran anschließend die Abgrenzung Beethovens von seinem Lehrer dargestellt. Er selbst bezeichnete das Stück, das er im Alter von 19 Jahren schrieb, stolz als „seine Schöpfung“ – und bezog sich dabei auf Haydns bekanntes Oratorium.

Der dritte Abschnitt des Konzerts wirft wiederum einen Blick auf den Einfluss, den Beethoven seinerseits auf nachfolgende Komponistengenerationen bis heute ausübt. Gespielt werden Richard Strauß’ Metamorphosen in einer Fassung für Septett und eine Komposition des finnischen Komponisten Olli Mustonen.

Das Konzert findet am 11. Oktober um 18 Uhr statt und ist bereits ausverkauft. Eventuelle Restkarten können auf bonnticket.de erworben werden. Weitere Informationen stehen auf der Website von BTHVN 2020 zur Verfügung.