Zum Inhalt springen

Zusammen in die Stille

Mit neun Mitgliedern nähert sich das Folk-Kollektiv Benedikt beinahe einer orchestralen Besetzung an. Mit ihrer neuen Single „My Killer“ thematisiert die Band aber dennoch das Alleinsein.

Dass sich hinter dem Namen Benedikt gleich neun Köpfe der norwegischen Musikszene verbergen, ist in der Tat überraschend. Nach dem Debüt „Communal Work“ im vergangenen Jahr arbeitet das Indie-Folk-Kollektiv derzeit an seinem Zweitling, der im nächsten Jahr erscheinen soll. Mit der ersten Single „My Killer“ gibt die Band, die sich aus Musiker*innen von Simen Mitlid, Jouska, SASSY009 und Wale & This Lake zusammensetzt, schon jetzt einen Vorgeschmack – und hat sich dafür weitere Unterstützung geholt: Tuva Hellum Marschhäuser alias Tuvaband macht aus dem Nonett ein Dezett.

Wirkliche Rückschlüsse auf die Besetzung der Band lässt „My Killer“ jedoch nicht zu. Das minimalistische Arrangement des Songs verstärkt seine intime Atmosphäre und rückt die harmonischen Gesangsstimmen in den Vordergrund. „Girl, I never thought you’d be my killer,“ heißt es im Refrain. Eine Anspielung nicht nur auf das Ende des Lebens, sondern auch darauf, wie abrupt eine intensive empfundene Zeit zu einem Ende kommen kann.

„Der Text setzt sich mit der Angst vor dem Tod und der Angst vor dem Alleinsein auseinander“, erzählt die Band. „Wir haben den Song mit der Kreativkraft Tuva Marschhäuser nach einer längeren Phase des Lockdowns geschrieben. In gewisser Weise zelebriert der Song also das Zusammenkommen und erzeugt etwas Therapeutisches, wenn man sich in einer düsteren Stimmung befindet.“

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden