URBANE KULTUR

Bitcoin-Kauf in einem Trust – Was Sie wissen sollten

Bitcoin Kauf

Dies ist in der Regel eine bequemere Alternative für institutionelle Anleger, um vom prognostizierten Bitcoin-Wachstum zu profitieren. Treuhandfonds ermöglichen es Anlegern, dieses Ziel zu erreichen, indem sie Anteile an Bitcoin-Investmentfonds anstelle von Token kaufen, die von Kryptobörsen und anderen Online-Handelswebseiten angeboten werden.

Im Gegensatz zu Krypto-Handelsplattformen wie https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de, die es Anlegern ermöglichen, persönliche Bitcoin-Wallets zu besitzen, verwalten die Treuhandfonds-Institutionen das Vermögen im Namen der Anleger. Diese Institutionen fungieren als Verwahrer, die mit den Geldern der Anleger handeln und sie aufbewahren. Jeder Bitcoin-Treuhandfonds-Anteil entspricht derzeit dem Besitz von etwa 0,092 Bitcoin. Dieser Betrag wird im Laufe der Zeit aufgrund der Verwaltungsgebühren des Fonds schrittweise sinken.

Obwohl es eine Handvoll Bitcoin-Investmentfonds gibt, von denen Anleger Anteile kaufen können, sollten Sie einige Dinge wissen, bevor Sie sich in die Aktion stürzen. Hier sind die Grundlagen für den Kauf von Bitcoin über einen Treuhandfonds.

Die Kosten des Besitzes eines Bitcoin Investment Trusts

Bitcoin-Investmentfonds sind nie umsonst. Die Anbieter, wie Grayscale Investment Trust, verlangen eine jährliche Verwaltungsgebühr in Höhe von 2 % des Fondsvermögens. Die Kosten sind relativ hoch, insbesondere für kleine und mittlere Anleger, wenn man bedenkt, dass Gold-ETFs nur 0,25 % pro Jahr für die Investition in echtes, in Tresoren gelagertes Gold verlangen.

Es überrascht, dass die Lagerung von Bitcoin mehr kostet als die Aufbewahrung von Gold. Experten sagen jedoch voraus, dass die Gebühren sinken werden, wenn Wettbewerber in den Markt eintreten. Andere würden auch argumentieren, dass die Kosten marginale Fehler im Vergleich zu den enormen täglichen Bitcoin-Kursschwankungen sind. Anleger, die 2017 eine Rendite von 1.557,2 % erzielten, sind wahrscheinlich nicht besorgt über die jährliche Verwaltungsgebühr von 2 %.

Viele Befürworter von Bitcoin-Investmentfonds betonen, dass der Kauf von Anteilen viel einfacher ist als der Kauf von Bitcoin-Token an Online-Kryptowährungsbörsen. Sie warnen jedoch, dass Bequemlichkeit immer mit höheren Kosten verbunden ist, die Anleger bereit sein sollten zu zahlen.

Die wichtigsten Optionen für den Kauf von Bitcoin über einen Trust

Obwohl viele Bitcoin-Investmentfonds auf den Markt gekommen sind, ermöglichen derzeit drei führende Plattformen den Anlegern den bequemen Kauf von Aktien. Dazu gehören Grayscale Bitcoin Trust, Canadian Bitcoin Exchange-traded Funds und Coinbase Global.

Grayscale Bitcoin Trust ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das im Freiverkehr unter dem Kürzel GBTC gehandelt wird. Es besitzt die zugrunde liegenden Bitcoin-Vermögenswerte und verkauft die Anteile an Investoren. Das verwaltete Vermögen beläuft sich derzeit auf etwa 38 Milliarden Dollar. Das Unternehmen arbeitet fast wie ein kleiner, illiquider börsengehandelter Fonds, der häufig mit einem Aufschlag oder Abschlag auf seine Anlagen gehandelt wird. Er erhebt eine jährliche Verwaltungsgebühr von 2 %. Einer seiner einzigartigen Vorteile ist, dass US-Investoren den Trust in einem steuerlich geschützten Rentenkonto halten können und so die langfristige Position von Bitcoin anstelle von kurzfristigen Preisschwankungen nutzen können.

Die Toronto Stock Exchange bietet US-Anlegern derzeit bis zu vier Bitcoin-ETFs zur Auswahl an. Die Anleger müssen jedoch bedenken, dass die Börse diese Fonds als Auslandsinvestitionen behandelt, für die besondere Genehmigungen erforderlich sein können. Der größte kanadische Fonds ist Purpose Bitcoin ETF mit einem verwalteten Vermögen von über 1 Milliarde Dollar. Ähnlich wie Grayscale hat auch dieser Fonds die Kursbewegungen von Bitcoin nachgebildet.

Der Börsengang von Coinbase Global ist ebenfalls eine weitere Option für den Kauf von Bitcoin-Trust. Das Unternehmen hatte bei seiner Einführung Mitte April eine Marktkapitalisierung von mehr als 100 Milliarden Dollar, obwohl der Wert in den letzten Monaten um mehr als 40% gesunken ist.

Bitcoin-Investmentfonds haben zu relativ höheren Kursen geschlossen als der Wert der ihnen zugrunde liegenden Bitcoin-Vermögenswerte. Analysten spekulieren, dass die Aktienkurse aufgrund des prognostizierten Bitcoin-Wertzuwachses sogar noch weiter steigen werden. Anleger müssen jedoch vorsichtig sein und sparsam investieren, da Bitcoin-Trusts auch einige Risiken bergen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden