Zum Inhalt springen

Blackjack: Pures Glück oder gibt es Strategien?

Blackjack
© Dusan Kipic/Unsplash

Alles dreht sich nur um die Zahl 21 und wer ihr am nächsten kommt. Blackjack ist eines der beliebtesten Glücksspiele im Spielcasino und der Traum vom großen Gewinn spielt immer eine Rolle.

Anzeige

Die besten Gewinnstrategien beim Online Blackjack sollen dabei helfen, den Traum zu erfüllen. Aber gibt es überhaupt die Möglichkeit, bei einem Glücksspiel durch Wissen und Know-how mehr zu erreichen? Nachfolgend werden die spannendsten Formeln und Tricks vorgestellt und was sie wirklich bringen. 

Das Kartenzählen – hoch gelobt und streng verboten 

Spielcasinos und ihre Geschichten gehören in Europa und vielen weiteren Teilen der Welt zur Kultur. Wer sich schon ein bisschen mit dem Thema auseinandergesetzt hat, kennt die Geschichten rund ums Kartenzählen. Dahinter wird eine Strategie verstanden, bei der der Spieler die bereits ausgespielten Zahlen beim Blackjack im Kopf zählt und so Wahrscheinlichkeiten berechnet. Vor allem in den 1980er-Jahren war die Zählmethode in Mode, es gab eine Gruppe erfahrener Mathematiker, die damit Casinos in den USA um hohe Summen erleichterten. 

Heute ist das nicht mehr möglich, denn nahezu jede Spielbank hat ein klassisches Verbot erwirkt. Zwar kann dem Spieler das Kartenzählen nicht direkt nachgewiesen werden, doch bei Dauergewinnen kann die Spielbank ein Hausverbot aussprechen. Es lohnt sich also nicht, den Dealer hinters Licht zu führen und am Ende keinen Gewinn ausgezahlt zu bekommen. In Online-Casinos mit deutscher Lizenz verbietet der Glücksspielstaatsvertrag das Kartenspiel Blackjack, somit gibt es hier auch keine Möglichkeit zum Zählen. 

Die wichtigste Regel: Die eigenen Limits kennen und beachten 

Blackjack übt eine starke Faszination aus, denn es gab bereits spektakuläre Gewinne am Tisch. Wer zockt, sollte sich schon im Vorfeld ein Limit setzen, denn auch Verluste sind möglich. Ein typisches Merkmal von potenziell gefährlichem Spielverhalten ist, dass ein Einsatzverlust unbedingt kompensiert werden soll. Der Spieler jagt seinem Geld nach, setzt ein ums andere Mal weiter, um den Verlust wieder auszubügeln. Das ist nicht förderlich, denn eine Pechsträhne kann lange dauern. 

Grundsätzlich ist es ratsam, nur eine begrenzte Menge an Geld mit ins Casino zu nehmen. Gefährlich ist die Kreditkarte, denn sie verleitet dazu, mehr Jetons zu kaufen als gewollt. Das führt dann wiederum dazu, dass mehr Geld verspielt wird als vorhanden und spätestens dann lauert die Schuldenfalle. Auch die gefährliche Spielsucht beginnt schleichend und ist daher so riskant. Wer spürt, dass er seine eigenen Limits nicht mehr einhält und nicht vorhandenes Geld verzockt, sollte dringend eine Pause einlegen. 

Bekannte Blackjack-Strategien und ihr Sinn 

Im Hollywood-Film 21 gab es fürs Kartenzählen beim Blackjack eine kräftige Tracht Prügel. Auch wenn das in der Spielbank wohl nicht auf die Betroffenen lauert, ist die Praktik nicht erwünscht. Es gibt aber noch weitere Strategien, die im gleichen Atemzug mit dem Kartenspiel gern genannt werden. Einige davon werden jetzt vorgestellt: 

Das Martingale-System

Es ist das bekannteste Wettsystem beim Roulette und wird gern auch auf Blackjack übertragen. Nach diesem System wird nach jeder verlorenen Runde der Wetteinsatz erhöht. Wer einen Euro gesetzt hat und verliert, setzt beim nächsten Spiel zwei Euro usw. Sobald eine Partie gewonnen wurde, wird wieder beim ursprünglichen Einsatz weitergemacht. Die Setzstrategie wird während des gesamten Spieles fortgeführt. Die theoretische Annahme basiert darauf, dass der höhere Einsatz bereits verlorenes Geld im Gewinnfall wieder einbringt. Die Strategie ist aber keinesfalls ein Garant für Gewinne, denn es kann auch eine langfristige Pechsträhne entstehen. 

Die Labouchère -Strategie

Bei dieser Strategie wird auf ein zyklisches System gesetzt. Der Spieler muss sich vor Beginn des Spieles einen Wunschgewinn (Gewinnerwartung) ausdenken. Nun wird bis zum Erreichen dieser Summe mit den Einsätzen gespielt, sie werden nach unten und oben angepasst. Sobald die erwartete Gewinnsumme erreicht ist, beginnt die Strategie von vorne. Diese Methode ist unsicher, denn gewünschte Gewinne werden nicht immer erreicht. Jeder Casino-Spieler wünscht sich einen großen Millionengewinn, die wenigsten von ihnen nehmen ihn mit nach Hause. 

Die D´Alambert-Strategie

Bei dieser Technik handelt es sich um eine Strategie, die den Namen von einem bekannten Mathematiker bekommen hat. Ihre Basis ist negative Progression und folglich Minderung des Einsatzes, wenn es nötig ist. Hier wird ein Grundbetrag festgelegt, um den der Einsatz bei einem Verlust erhöht wird. Liegt dieser Betrag beispielsweise bei fünf Euro, führt jedes verlorene Spiel zur Erhöhung des Einsatzes um fünf Euro. Sobald es zu einem Gewinn kommt, wird der Grundbetrag einmal vom Einsatz abgezogen. Die Technik erinnert an die Martingale-Strategie und ist ebenfalls keine Gewinngarantie. Die Chancen eines Verlustes müssen immer einprogrammiert werden. 

Die einfachste Strategie – die Regeln beim Blackjack beherrschen 

„Irgendwas mit 21“ – das wissen die meisten Menschen von Blackjack. Welche Feinheiten es gibt, wie weit der Dealer geht und was es mit Verdoppeln auf sich hat, geht über das Basiswissen hinaus. Um überhaupt realistische Chancen auf einen Gewinn zu haben, ist es nötig, die Blackjack-Regeln von der Pike auf zu lernen. Nur wenn alle Gegebenheiten eingeplant werden, lässt sich eine Spielstrategie entwickeln. Kostenlose Trainingsrunden oder Online-Blackjack sind hilfreich, bevor es an den großen Tisch in der Spielbank geht. 

Es ist auch von entscheidendem Interesse, ob das Spiel nur gegen den Dealer oder zusammen mit anderen Spielern gezockt wird. Sitzen mehrere Player am Tisch, lohnt es sich, eine schnelle Auffassungsgabe zu trainieren. Zwar ist Kartenzählen nicht erlaubt, doch Wahrscheinlichkeiten lassen sich auch an der Hand der anderen Spieler ermitteln. Hat bereits ein Spieler eine 10 auf der Hand und das eigene Blatt ist schlecht, lohnt es sich aufzuhören und die Runde nicht weiter voranzutreiben. 

Fazit: Blackjack ist ein Glücksspiel, Strategien helfen nur bedingt 

Die Geschichte des Kartenspiels ist ebenso faszinierend wie spannend. Immer wieder gab es sie, die großen Gauner der Glücksspielgeschichte, die beim Blackjack Millionen gewonnen haben. Nicht ganz legal (Kartenzählen), aber immerhin beim Spiel. Den Traum vom großen Reichtum müssen Spieler in dem Moment begraben, wenn sie sich an den Tisch setzen. Im Internet gibt es immer wieder Anleitungen und vermeintliche Strategien, die immer zum Gewinn führen. Meist werden sie gegen Entgelt auf dubiosen Websites verkauft und versprechen, das Leben für immer zu verändern. Dabei handelt es sich schlichtweg um Betrug. 

Wenn es hieb- und stichfeste Strategien für Blackjack geben würde, wären sämtliche Casinos auf dem Globus bereits pleite. Der alte Leitspruch, dass die Bank am Ende immer gewinnt, hat sich bis heute nicht verändert.