Blind Passengers

Seit dreizehn Jahren spielen die Blind Passengers für eine bessere Welt mit neuen Menschen. Eine lange Zeit, die den Ost-Berliner Grunge-Rockern zwar Lorbeeren der Kritik, aber bisher nicht den großen Durchbruch brachte. Doch der soll nun mit der neuen Platte „Bastard“ kommen, einer Rückbesinnung auf alte musikalische Werte der Blinden Passagiere. Kultur!News sprach mit Nik Page, dem Texter und Andy Laaf, einzigem Wessi und Drummer der Band über Macht, Microchips, und das Paradies Zukunft.

KULTUR!NEWS: In euren Texten pocht ihr immer wieder auf political correctness und klagt etwa den Machtmißbrauch in Politik und Religion an. Was haltet ihr denn so von der Welt kurz vor dem Millenium?

Andy Laaf: Eigentlich finde ich unsere Zeit ganz interessant, weil sie eine riesige technisch-wissenschaftliche Umwälzung mit sich bringt. So schnell haben sich alltägliche Dinge noch nie verändert. Aber wie das einmal enden wird, weiß heute noch niemand.

Nik Page: Entweder werden in fünfzig Jahren Endzeitdramen wahr werden, oder aber wir leben im Paradies auf Erden, das hängt von den Menschen ab, die an den Machthebeln sitzen. Technisch sind so viele Sachen möglich, die wir uns heute noch nicht vorstellen können.

K!N: Was denn zum Beispiel?

Page: Ich glaube, daß man in Zukunft über unsere Angst vor der Gen-Technik lachen wird, weil die Leute selbst gentechnisch manipuliert sein werden. Höchstens in der Dritten Welt wird es dann noch „normale“ Menschen geben. Außerdem werden die Menschen nicht mehr rein organisch sein. Sie werden sich Stahlsehnen oder Microchips einpflanzen lassen, so wie man heute Anabolika schluckt. Und körperlich Behinderte werden wieder laufen können, wenn sie einen Steuerknopf drücken. Ich halte das für eine sehr sinnvolle Kopplung von Mensch und Maschine. Irgendwann blinken dann eingepflanzte Kontrolllämpchen und keiner wird sich darüber wundern.

K!N: Der Mensch als Maschine, das stelle ich mir eher als Horrorszenario vor.

Page: Aber diese Schnittstelle zwischen Gehirn und Computer, die dann gefunden sein wird, würde den Menschen unsterblich machen! Der Körper ist dann nur noch leere Hülle, die nach, sagen wir mal 100 Jahren einfach ausgetauscht werden kann.

Laaf: Dann kann man sich den Kopf abhacken lassen, tiefgefroren werden und irgendwann als neuer Mensch auftauen.

Anna Schwan

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden