El Camino: „Breaking Bad“–Film startet auf Netflix

Sechs Jahre sind vergangen, seit die Serie „Breaking Bad“ mit dem Abschluss der fünften Staffel ihr gebührendes Ende fand. Nun wird der Geschichte um den an Krebs erkrankten Chemielehrer Walter White (Bryan Cranston), der sich mit Hilfe seines ehemaligen Schülers Jesse Pinkman (Aaron Paul) ein beeindruckes Drogenimperium aufbaut, ein weiteres Kapitel hinzugefügt: Der Film „El Camino“ setzt am Ende der Serie an und spinnt die Geschichte fort. Der Fokus des Films liegt dabei auf Jesses Aufarbeitung seiner Vergangenheit und der Auseinandersetzung mit den Folgen.

In der letzten Folge der Serie gelang es Jesse, sich mit Hilfe Walter Whites aus der Gefangenschaft einer mafiösen Nazigruppe zu befreien. Im Trailer von „El Camino“ ist bereits zu sehen, dass die Polizei nach seiner Flucht und dem Niedergang der Nazigang nach ihm fahndet. Auch ob es Jesse gelingt, endgültig aus dem Drogengeschäft auszusteigen, wird in dem Film eine Rolle spielen.

Regie und Drehbuch von „El Camino“ wurden erneut von Vince Villigan übernommen, der auch schon bei der Originalserie die Fäden in der Hand hielt. Neben Villigan sind auch einige der Darsteller aus „Breaking Bad“ wieder mit von der Partie: In dem Trailer zu „El Camino“ sind auch Jesses alte Buddies Skinny Pete (Charles Baker) und Badger (Matt L. Jones) zu sehen.

Eine Absage erteilte Regisseur Villigan jedoch schon vorab: In einem Interview mit Rich Eisen erzählte er, dass Walter White, der in der letzten Folge der Serie angeschossen wurde und zuletzt leblos auf dem Boden lag, definitiv nicht zurückkehren wird. Damit räumte Villigan mit Spekulationen auf, dass Walter die Verletzung vielleicht doch überlebt haben könnte. Darsteller Bryan Cranston könnte jedoch trotzdem eine Rolle in „El Camino“ spielen, sei es in Rückblenden oder Visionen von Jesse.

El Camino ab 11. Oktober, Netflix

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden