FILM

Carol

Liebe in den Zeiten der Spießigkeit: Im New York der 1950er-Jahre lebt die schöne Carol
(Cate Blanchett) in einer unglücklichen Ehe mit dem wohlhabenden, aber emotionslosen Harge (Kyle Chandler). Carol sehnt sich nach mehr Zärtlichkeit – und findet diese bei der jungen Kaufhausverkäuferin Therese (Rooney Mara). Die beiden Frauen untermehmen zusammme eine Reise, auf der sie sich immer enger aneinander binden, und sich schließlich verlieben. Doch Harge setzt einen Detektiv auf das Paar an und will Carol das Sorgerecht für ihre gemeinsame Tochter wegnehmen …

Regisseur Todd Haynes setzt sich in seinen Filmen gerne mit der Moral und den rigiden gesellschaftlichen Regeln der 50er-Jahre in Amerika auseinander: In „Dem Himmel so fern“ hatte Julianne Moore einen homosexuellen Ehemann und verliebte sich in einen Schwarzen. Nun muss Cate Blanchett um ihre tabuisierte gleichgeschlechtliche Liebe kämpfen – und Haynes beweist ein weiteres Mal, dass er brillante Frauenrollen schreibt und Filme von auserlesener Schönheit inszeniert. Rooney Mara wurde bei den Filmfestspielen von Cannes für ihre Leistung als beste Darstellerin ausgezeichnet. (vs)

Die Kritik zu „Carol“ gibt es hier.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden