Zum Inhalt springen

CFD-Handel verstehen – was ist das?

CFD Handel

CFD steht für Contract for Difference, und CFD-Handel ist der Kauf und Verkauf von CFDs

Der CFD-Handel ist ein typischer Weg für Anleger, in die Finanzmärkte einzusteigen. CFDs sind derivative Produkte, da sie es Ihnen ermöglichen, über diese Seite https://oil-profits.com/de/ auf Finanzmärkten wie Aktien, Devisen, Indizes und Rohstoffen und sogar Ölhandel zu spekulieren, ohne Eigentum an den Vermögenswerten zu erwerben.

Wenn Sie mit einem CFD handeln, erklären Sie sich stattdessen bereit, die Preisdifferenz des Vermögenswerts zwischen dem Zeitpunkt, an dem Sie den Vertrag eröffnen, und dem Zeitpunkt, an dem Sie ihn schließen, auszutauschen.

Wie der CFD-Handel funktioniert

Beim Handel mit CFDs eröffnen Sie eine Handelsposition auf einem bestimmten Markt gegen ein Produkt, und wenn dessen Preis steigt, bieten Sie Ihren Bestand zum Verkauf an. Die Plattform rechnet die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufspreis zusammen. Auf dem Maklerkonto des Anlegers wird die Zeitdifferenz berechnet, die Ihren Gewinn aus den Geschäften darstellt. Fällt der Kurs jedoch nach Schließung der Handelsposition, so ist dies ein Verlust. Wenn ein Händler der Meinung ist, dass der Wert des Produkts sinken wird, kann er auch eine Verkaufsposition eröffnen. Um die Position zu schließen, muss der Händler eine Gegenposition kaufen. Der Nettowert des Verlusts wird über das Konto des Händlers abgewickelt.

Händler notieren CFDs in der gleichen Währung und haben in der Regel die gleichen Handelszeiten wie der zugrunde liegende Markt. 

Länder, in denen der CFD-Handel erlaubt ist

Leider sind CFD-Verträge in den USA nicht erlaubt. Die US-Börsenaufsicht hat den Handel mit CFDs eingeschränkt. Nichtansässige können jedoch mit ihnen handeln. Die Kommission lässt sie jedoch auf börsennotierten und außerbörslichen Märkten in wichtigen Handelsländern zu. Zu diesen Ländern gehören das Vereinigte Königreich, die Schweiz, Deutschland, Spanien, Frankreich, Südafrika, Hongkong, Norwegen, Italien, Belgien, Dänemark, Thailand, Singapur, Neuseeland und die Niederlande. 

Für Australien, wo CFD-Kontrakte erlaubt sind, kündigte die Australian Securities and Investment Commission einige Änderungen für den Vertrieb und die Ausgabe von CFDs an Privatkunden an. Die Kommission wollte den Verbraucherschutz stärken, indem sie den verfügbaren CFD-Hebel für Kleinanleger reduzierte und auf CFD-Produkteigenschaften und Verkaufspraktiken abzielte, die die CFD-Verluste von Kleinanlegern verstärken. Die Intervention Anordnung der Kommission trat am 29. März 2021 in Kraft.

Die Kosten von CFDs

Die Kosten für den Handel mit CFDs setzen sich aus einer Provision, den Finanzierungskosten und dem Spread zusammen, der sich aus der Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufspreis zum Zeitpunkt des Handels ergibt. 

Die Provision fällt nicht in allen Fällen an, auch nicht beim Handel mit Devisen Paaren und Rohstoffen. Für den Handel mit Aktien erheben die Makler jedoch eine Provision. Auch eine Finanzierungsgebühr fällt nicht in allen Fällen an. Dennoch kann sie anfallen, wenn Sie eine Long-Position eingehen, denn einige Händler betrachten die Overnight-Handelsposition eines Produkts als Investition, und der Anbieter hat dem Händler Geld geliehen, um den Vermögenswert zu kaufen. Händler zahlen in der Regel eine Zinsgebühr für jeden Tag, an dem sie die Position halten.

CFD-Margin und Leverage

Margin und Leverage sind wesentliche Faktoren beim Handel mit CFDs. Ein herausragender Vorteil des CFD-Handels besteht darin, dass Sie nur einen kleinen Prozentsatz des gesamten Handelswertes hinterlegen müssen. 

Andererseits ist der Leverage bei CFDs wesentlich höher als beim traditionellen Handel. Bei der Eröffnung einer Position setzen die Händler einen kleineren Teil ihres Kapitals ein, was potenziell höhere Renditen ermöglicht. Außerdem birgt der Leverage das gleiche Potenzial, Verluste zu erhöhen, um Gewinne zu steigern.

Fazit

Der Handel mit CFDs ist bei einem erfahrenen Broker unkompliziert möglich. Nach der Eröffnung eines Handelskontors sind Sie nur noch wenige Schritte davon entfernt, Ihr Instrument auszuwählen und mit dem Handel zu beginnen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden