MUSIK

Reeperbahn Festival: Die Nacht der Dänen

Die dänische Nacht gibt es seit acht Jahren und hat damit auf dem Reeperbahn Festival bereits Tradition: Am Samstag, 24. 9., findet sie ab 20 Uhr im Indra Musikclub statt. Auch in diesem Jahr bietet sie ein spannendes und umfangreiches Musikprogramm, bei dem vier angesagte dänische Acts auf der Bühne stehen werden. Wir stellen euch die Bands vor:

Communions

Gegründet wurden die Communions 2013 von Martin und Mads Rehof, komplettiert wird die Band von Jacob van Deurs Formanns und Frederik Lind Köppen, zwei Schulfreunden des Brüderpaares. Vier gutaussehende Gründe, die dänische Nacht zu besuchen – doch natürlich lohnt sich die skandinavische Band auch musikalisch: Ihr perfektes Zusammenspiel aus Indie, Wave und Grunge katapultiert den Hörer geradewegs zurück in die 70er- und 80er-Jahre. Wer auf The Cure steht, wird sicherlich auch die Communions mögen!

Reinhören: Summer’s Oath (Live) / Forget it‘s a Dream

IAMJJ

„Meine besten Songs schreibe ich, wenn ich einen Fehler gemacht habe und etwas beweisen muss“, sagt IAMJJ über seine Musik. Und in der Tat: Die meisten seiner Texte sind düster, abgründig, voller schwerer Gedanken. Zurzeit arbeitet der 23-jährige Singer/Songwriter an seinem Debütalbum, und die Erwartungen könnten kaum höher sein, so menschlich und stark sind seine Songs. Vielleicht lernt man in den 40 Minuten seines Auftritts sogar etwas über sich selbst – eine dunkle Seite hat schließlich jeder.

Reinhören: Bloody Future

Chinah

Erst im letzten Jahr veröffentlichte das Trio Chinah seine Debütsingle „Away from me“ – deren stilvolle Mischung aus Electropop und träumerischen R’n’B-Sounds der Band schon eine Menge Aufmerksamkeit einbrachte. Das liegt nicht zuletzt auch an der außergewöhnlichen Stimme der Sängerin Fine Glindvad, die darüber hinaus für die Texte verantwortlich zeichnet. Wem der Sinn nach etwas Entspannung steht, um dem Alltagsstress für eine Weile zu entfliehen, der sollte den Auftritt von Chinah nicht verpassen.

Reinhören: We go back / Away from me (Michah Remix)

Blondage

Naivität und Träumerei treffen auf Aggression und Sinnlichkeit – so beschreiben Pernille Smith-Sivertsen und Esben Anderson sich selbst. Diese Polarität spiegelt sich bereits in ihrem Bandnamen: „Der Name Blondage besteht aus den widersprüchlichen Begriffen ,blond’ und ,Bondage’“, erklärt Smith-Sivertsen. Das dänische Electropop-Duo hieß vorher Rangleklods, doch erst mit Blondage sahen sie schließlich die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. Ihre selbstbetitelte Debüt-EP ist gerade erschienen – und lädt bei aller Mehrdeutigkeit vor allem zum Tanzen ein.

Reinhören: Lucky black Skirt

Das Programm im Einzelnen:

Communions 20:00 – 20:50 Uhr

IAMJJ 21:20 – 22:00 Uhr

CHINAH 22:30 – 23:10 Uhr

Blondage 23:40 – 00:40 Uhr

Darüber hinaus treten noch viele weitere dänische Musikacts auf dem Festival auf – darunter:

Alex Vargas

Bis 2010 war der 28-jährige Däne Alex Vargas Mitglied der Soulpopgruppe Vagabond. Dann entschloss er sich, die Gruppe zu verlassen, um eine Solokarriere als Singer/Songwriter zu starten. Seitdem begeistert er mit sanften Gitarrenklängen, einer eindringlichen Stimme, sanften Beats – vor allem aber ergreifenden Texten. „He has your hand, you hold my everything. This silent burden will be my tragedy“, singt Vargas in „Solid Ground“ – mit berührenden Songs wie diesem wird er sicher nicht nur auf dem Reeperbahn Festival neue Fans gewinnen.

Alex Vargas spielt am Mittwoch, 21. 9., um 19:30 Uhr im Docks.

Reinhören: Solid Ground (Live) / Shackled up (Live)

Phlake

Bevor er gemeinsam mit Mads Bo das R’n’B-Soul-Duo Phlake gründete, produzierte Jonathan Elkaer bereits Beats für die Band Suspekt und arbeitete bei dem Label Tabu Records. Diese Erfahrungen haben sich bezahlt gemacht: Die Single „Pregnant“ ist ein echter Ohrwurm und schaffte es sogar bis auf Platz 9 der dänischen Charts. Live werden Phlake von drei weiteren Musikern verstärkt, damit sich die ganze Kraft ihrer Songs voll entfalten kann.

Phlake spielen am Samstag, 24. 9., um 21:20 Uhr im Terrace Hill.

Reinhören: Pregnant / Angel Zoo

Weitere dänische Künstler und Künstlerinnen auf dem Reeperbahn Festival 2016: Choir of Young Believers, Dirty Old Town, Farveblind, Hollow Hollow, Palace Winter, The Courettes, The Entrepreneurs, Tim Schou und Yung spielen.

Hier könnt ihr euch alle Bands noch mal genau anschauen und anhören!

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden