FILM

Der dritte Zyklus

Dark Produktionsfoto
Foto: Netflix

Am kommenden Freitag, den 26. Juni, erscheint endlich die heiß ersehnte dritte – und letzte – Staffel der Netflix-Mysteryserie „Dark“. In der Zwischenzeit ist nun viel geschehen, und für alle, denen die Ereignisse der 2019 erschienenen zweiten Staffel bereits wie längst vergangene Geschichte vorkommen, haben wir hier einen kurzen Recap zusammengefasst.

Recap: Was ist in der zweiten Staffel von „Dark“ passiert?

Natürlich lässt sich die gesamte zweite Staffel nicht auf ein paar Zeilen komprimieren, aber das Wichtigste ist wohl, dass der mysteriöse, vernarbte Adam niemand anderes ist als Jonas’ zukünftiges Ich. Und damit nicht genug: Es scheint ganz so, als steckt Jonas, beziehungsweise sein zukünfiges Ich Adam, selbst hinter allen bisherigen Geschehnissen der Serie und ist vor allem darauf erpicht, dass alles wieder genau so passiert, wie es bisher passiert ist.

Was ist Adams Plan?

Jonas’ Vater Michael soll als junger Mikkel in der Vergangenheit verschollen gehen und sich in der Gegenwart erhängen, um sein eigenes Abhandenkommen zu gewährleisten. Jonas soll sich auf die Suche nach Mikkel machen, Ulrich soll in die Vergangenheit reisen und dort für 33 Jahre in Gefangenschaft festsitzen. Helge soll mit Noah gemeinsame Sache machen und die Kinder Mads und Yasin sowie der Teenager Erik sollen umkommen.

Jonas ist also wohl nicht nur der Protagonist, sondern zugleich auch der Antagonist von „Dark“, oder? Besinnen wir uns auf die Tatsache, dass „Dark“ gerne mit Plot-Twists arbeitet, scheint es naheliegend, dass Adam vielleicht doch mehr ist, als er zu sein scheint. Es ließe sich genau so gut vorstellen, dass der alte, vernarbte Mann mehr weiß, als er bisher offenbart hat, und sein scheinbar monströser Plan letztlich zur Erlösung der Protagonist*innen der Serie führen könnte.

Die Frage ist nicht aus welcher Zeit, sondern aus welcher Welt.

Aber wieso? Was ist Adams Plan? Das wird allem Anschein nach der Fokus der dritten Staffel von „Dark“ sein, und ein brisantes Detail, das zum Ende der Serie angeteasert wurde, könnte instrumental dabei sein, seine Pläne zu durchkreuzen. In den letzten Momenten der zweiten Staffel erschein auf einmal eine junge Frau wie aus dem Nichts, die Jonas’ Flamme Martha zum Verwechseln ähnlich war.

Mit ihrem Erscheinen hat „Dark“ einmal mehr einen Paradigmenwechsel eingeläutet: Denn die Frage ihrer Herkunft ist nicht „aus welcher Zeit“ sie stammt, sondern „aus welcher Welt“. Egal, was also letztlich Adams Absichten sind, und ob er sich als missverstandener Held oder als Bösewicht entpuppt. Es scheint, als wäre die neu in die Serie eingeführte Parallelwelt der Schlüssel dazu, die mysteriösen Vorkommnisse in Winden ein für alle Mal zu beenden.

Dark – Staffel drei startet am Freitag den 26. Juni auf Netflix.