Zum Inhalt springen

Dead Can Dance spielen „Dionysus“ live

Jedes Konzert ein Gelage: Die Artrock-Legenden Dead Can Dance bringen ihr aktuelles Album in Berlin, Frankfurt und Bochum auf die Bühne

Dead Can Dance
Foto: FKP Scorpio

Ein Album, benannt nach einem griechischen Gott der Antike – klingt langweilig und verstaubt, könnte man meinen. Doch der Gott ist Dionysus, der Gott des Weines und der Ekstase, und die Band ist Dead Can Dance. Langeweile ist hier in etwa so wahrscheinlich wie ein Jever Fun bei einer Orgie im alten Athen. Schon seit 1981 steht das Duo (mit einer langen Pause zwischendrin) für epischen, schwermütigen Artrock, der seine Inspiration aus den unterschiedlichsten Musikstilen rund um den Globus zieht. Auch auf der neuen Platte „Dionysus“ verlieren sich Brendan Perry und Lisa Gerrard nicht in der Geschichte, sondern zelebrieren uralte Rhythmen und heidnische Rituale. So wird jedes Konzert zum Gelage.

Nebenan beim kulturselektor gibt’s ein Interview mit Dead Can Dance.

Tickets könnt ihr bei Eventim kaufen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden