FILM

Departure: Der Tod kommt auf den Schienen

Als ein Hochgeschwindigkeitszug zwischen Toronto und Chicago nicht nur völlig ungebremst, sondern auch noch unregulierbar mit weit überhöhter Geschwindigkeit in einen Tanklaster rast, der auf einem Bahnübergang in der Nähe der Kleinstadt Rockwater steht, gibt es viel zu klären. Kendra Malley (Archie Panjabi), schon bekannt aus der ersten Staffel von Departure, übernimmt die Ermittlungen.

Doch die Serie beginnt schon etliche Minuten vor dem unglaublich zerstörerischen Crash. Sie zeigt dabei genau, wer  im Zug sitzt, zumindest in einem bestimmten Waggon: Ein Junge der aus nicht ganz ersichtlichen Gründen von seiner alleinerziehenden Mutter entführt wird. Dieser Junge ist ein sehr neugieriges Kind und verfolgt alle Vorgänge in seinem Großraumwaggon genau: Da sitzt sine Gefangener, der im Zug irgendwohin überführt wird. Da sitzen weitere Personen, die man nur flüchtig kennenlernt, die aber später, so sie noch leben werden, bei den Verhören in den Mittelpunkt rücken werden. Schon bald wird es Tatmotive geben und Verdächtige. Doch Kendra Malley muss mit ihrem Team die Spreu vom Weizen trennen.

Oscarpreisträger Christopher Plummer ist in Departure in seiner letzten Rolle vor seinem Tod zu sehen. Er verstarb im Februar dieses Jahres. Plummer spielt den Chef des Transport Safety and Investigations Bureau und damit Kendra Malleys obersten Vorgesetzten. Universal TV strahlt den Sechsteiler ab heute um 21 Uhr mit wöchentlich einer Folge aus.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden