Zum Inhalt springen

Der Boom des Live-Streaming auf Plattformen für Kommunikation und Dating

Live-Streaming

Live-Streaming ist eine Live-Videoübertragung bestimmter Ereignisse. Heute ist das eine der bequemsten Möglichkeiten, um ein großes Publikum zu erreichen.


Anzeige


Live-Streaming ist eine Live-Videoübertragung bestimmter Ereignisse. Heute ist das eine der bequemsten Möglichkeiten, um ein großes Publikum zu erreichen. Das Phänomen der Live-Streams selbst ist nicht neu. Viele von euch werden sich wahrscheinlich an die Periscope-App erinnern, die 2015 als Tochterplattform von Twitter eingeführt wurde. Die Anwendung ermöglichte Live-Übertragungen direkt von einem Smartphone aus und erfreute sich eine Zeit lang großer Beliebtheit bei den Nutzern. Doch schon bald erschienen Live-Streams auf Instagram und alle Fans von Live-Übertragungen wanderten dorthin ab. Periscope wurde geschlossen, aber das Livestream-Format ist nicht verschwunden. Vielmehr wurde es von Jahr zu Jahr beliebter.

Wie die Videospielindustrie die Entwicklung von Live-Streams gefördert hat

Die meisten Zeitgenossen assoziieren das Wort „Stream“ mit Videospielen. Streamer ziehen ein Millionenpublikum an, indem sie Gameplay in beliebten Spielen demonstrieren und die Geschehnisse kommentieren. Für viele ist das die Haupteinnahmequelle. Und zwar eine sehr gute.

Zu den beliebtesten Streaming-Gaming-Plattformen gehören:

  • Twitch – ein Streaming-Dienst, der seit 2014 zu Amazon gehört und als der größte im modernen Internet gilt.
  • YouTube Live – eine weitere beliebte Plattform, die aber nicht nur für Spielübertragungen, sondern auch für andere Live-Streams zugeschnitten ist. Zum Beispiel: Live-Programm; Vor-Ort-Bericht
  • Facebook Gaming – der offizielle Streaming-Dienst der Mark Zuckerberg Corporation. Wie der Name schon sagt, ist die Plattform vor allem auf die Übertragung von Videospielen zugeschnitten.

Im Zuge der Popularität von Twitch begannen immer mehr Entwickler, sich mit Live-Streams zu beschäftigen und ihre eigenen Entwicklungen anzubieten. Interessanterweise wurden oft Plattformen erfolgreich, die gar nichts mit Spielen zu tun hatten.

Das Phänomen Clubhaus und wie es das Live-Streaming-Format verändert hat

Im April 2020 wurde ein sprachbasiertes soziales Netzwerk, Clubhouse, auf iOS gestartet. Fast ein Jahr lang schenkte dem Projekt niemand viel Aufmerksamkeit, doch schon Anfang 2021 zog es das Interesse der Öffentlichkeit auf sich. Elon Musk, Mark Zuckerberg, Jared Leto, Kanye West und andere bekannte Medienpersönlichkeiten traten im Clubhouse auf. Die Anwendung erregte großes Aufsehen, und Drittentwickler begannen, eilig ähnliche Funktionen zu implementieren.

In nur wenigen Monaten erschienen Dutzende von Clubhouse-Analoga, die auf Audio-Livestreaming basieren:

  • Zuspruch von jungen Entwicklern in San Francisco
  • Spaces Audio-Chat-Service von Twitter;
  • die interne Plattform Stereo von der Dating-App Badoo;
  • Mi Talk von Xiaomi – eigentlich ein sterbender Dienst, dem die Entwickler neues Leben einhauchen wollten.

Ähnliche Funktionen gibt es auch bei Facebook, Telegram und anderen beliebten Internetplattformen. Sogar der Musikdienst Spotify beschloss, mit den Trends Schritt zu halten und startete Greenroom – seine eigene Alternative, aber mit dem Schwerpunkt auf Musik.

Das Interessante an dem ganzen Hype ist, dass das Clubhouse so schnell vergessen wurde, wie es gestartet ist. Auch die Freigabe der Anwendung für Android sorgte nicht für viel Aufregung. Jetzt gibt es eine riesige Auswahl an Websites mit Audio-Livestreams, die für die Nutzer nicht besonders interessant sind. Bei Videostreams ist die Situation jedoch anders.

Beliebte Dating-Websites und -Apps stellen massenhaft auf Live-Streaming um

Bereits im Sommer 2020 haben die Entwickler der Tinder-App angekündigt, dass sie die Funktion für Videostreams und Videochats testen werden. Inzwischen steht sie den Nutzern in den Vereinigten Staaten und den meisten europäischen Ländern zur Verfügung. Es stellte sich heraus, dass dies erst der Anfang der Popularisierung von Live-Streaming-Plattformen ist.

Vertreter der Match Group, zu der Tinder gehört, kündigten an, dass sie in naher Zukunft auch auf ihren anderen Plattformen Live-Streams anbieten wollen. Zur Match Group gehören heute neben Tinder noch mehr als zehn weitere beliebte Websites:

  • Plenty of Fish
  • Pairs
  • OkCupid
  • Hinge
  • Meetic
  • Hawaya
  • Hakuna u.a.

Bis jetzt wissen wir noch nicht, welche Dienste Live-Stream-Funktionen erhalten werden. Aber mit Sicherheit handelt es sich um die beliebtesten Plattformen mit Tausenden von Zuschauern.

An dieser Stelle ist hinzuzufügen, dass das Live-Streaming für Dating-Seiten ein neues Format ist, das erst noch gemeistert werden muss. Daher kann es im Betrieb durchaus zu Fehlern und Bugs kommen. Das ist in der Regel normal, kann aber das Kommunikationserlebnis empfindlich stören. Wenn du kein „Betatester“ von neuen Funktionen sein willst, sondern das Beste aus der Live-Kommunikation herausholen willst, raten wir dir, dir Zeit zu nehmen und Plattformen zu wählen, die schon seit mehr als einem Jahr funktionieren.

Zufalls-Videochats – die einfachsten und unkompliziertesten Live-Streaming-Plattformen

Es wird noch lange dauern, bis neue Live-Streaming-Plattformen genug Publikum anziehen, um den Marktführern in dieser Nische – den Zufalls-Chats – echte Konkurrenz zu machen.

Das Format des Zufalls-Videochats gibt es seit 2009, als Omegle und Chatroulette starteten. In der Zeit von 2009 bis 2010 waren diese beiden Seiten führend in ihrer Nische und wurden von mehr als einer Million Menschen pro Tag besucht. In der Folgezeit ging das Publikum jedoch merklich zurück und die Nutzer begannen, auf alternative Seiten auszuweichen, die in großer Zahl erschienen.

Beliebte Alternativen zu Omegle und Chatroulette sind Ome.tv, Chatrandom.com, Bazoocam.org und seite Videochat-DE.com. Viele der Seiten bieten fortschrittliche Tools für die Suche nach Gesprächspartnern. Sie ermöglichen es dir zum Beispiel, ausschließlich Nutzer aus deinem Land zu finden, nach Freunden mit den gleichen Interessen zu suchen, in thematischen Chaträumen für mehrere Teilnehmer zu kommunizieren und so weiter. Aber das allgemeine Prinzip bleibt unverändert. Es handelt sich um Zufalls-Video-Chats, bei denen die Kommunikation im Live-Modus stattfindet. Dieses Format kommt bei Millionen von Nutzern auf der ganzen Welt sehr gut an.

Zusammenfassung

Der Live-Streaming-Boom kann auf verschiedene Weise erklärt werden:

  • Erstens ist es eine bequeme und schnelle Art der Kommunikation, die normale Textchats ersetzt hat. Warum eine Nachricht tippen und lange auf eine Antwort warten, wenn man alles unter vier Augen besprechen und einfach viel Zeit sparen kann?
  • Zweitens entwickeln sich die Internettechnologien immer schneller und bieten völlig neue Kommunikationsformate. Noch vor zehn Jahren hätten sich viele nicht vorstellen können, dass sie mit einem Klick mit einer Person auf der anderen Seite des Globus kommunizieren können. Heute decken 3G-, 4G- und 5G-Netze immer größere Gebiete ab. Der Zugang zum Internet ist einfach kein Problem mehr.
  • Drittens machen sich die Zeitgenossen zunehmend Sorgen um ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet. Nicht jeder möchte Details über sich und sein Leben auf Dating-Seiten oder in sozialen Medien teilen. Zufalls-Videochats sind in dieser Hinsicht meist vorzuziehen. Bei vielen davon ist es überhaupt nicht nötig, sich zu registrieren oder persönliche Daten einzugeben.
Live-Streaming ist ein fester Bestandteil des Lebens von Millionen von uns geworden. Es besteht kein Zweifel daran, dass das Interesse an dieser Form der Kommunikation im Internet in Zukunft noch zunehmen wird. Deshalb raten wir dir, dich jetzt für eine geeignete Plattform zu entscheiden und alle Vorteile von Livestreams für Dating, Kommunikation oder einfach nur einen angenehmen Zeitvertreib persönlich zu testen. Du wirst es mögen!

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden