Zum Inhalt springen

Deutscher Kleinkunstpreis geht an Sebastian Pufpaff

Sebastian Pufpaff erhält den Deutschen Kleinkunstpreis 2020. Weitere Preise gehen an Suchtpotenzial, Alfons, Christoph Fitz und Gerburg Jahnke.

Der Deutsche Kleinkunstpreis 2020 geht an Sebastian Pufpaff. Das gab gestern das Mainzer Unterhaus bekannt, das den Preis vergibt. Die Jury in ihrem Urteil über Sebastian Pufpaff, der aktuell mit seinem Programm „Wir nach“ auf Tour ist: „Der Deutsche Kleinkunstpreis in der Sparte Kabarett geht mit Sebastian Pufpaff an einen Meister der Widersprüche, der sich vom Teleshopping bis auf die große Kabarettbühne gespielt hat. Als gut gelaunter Zyniker beleuchtet er die Welt am liebsten von ihrer dunklen Seite und zwingt sein Publikum aus der moralischen Komfortzone. Statt einfacher Wahrheiten bietet er Perspektivwechsel, bläst Klischees auf bis zur Selbstzerstörung und löst die komplexesten Probleme mit einer Pointe. Er ist der Kabarettist, den diese Zeit verdient.“

In der Sparte Musik und Lied wird das Duo Suchtpotenzial ausgezeichnet, von dem die Jury sagt, dass es aus Feminismus Rock ’n’ Roll mache. Für seine „tabulosen und knallharten Pointen“ wird der Österreicher Christoph Fitz mit dem Förderpreis der Stadt Mainz ausgezeichnet, während Gerburg Jahnke den Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz erhält. Die „First Lady des Kabaretts“ erhält den Preis für ihr Lebenswerk.

Die Preise werden am 1. März 2020 im Mainzer Unterhaus verliehen, der Kabarettist Urban Priol – er war im Jahr 2000 selbst Preisträger – wird die Veranstaltung moderieren. Am 8. März zeigt der Sender 3sat ab 20.15 Uhr die Veranstaltung.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden