URBANE KULTUR

Deutscher Musical-Theaterpreis: Ehrenpreis an Anna Vaughan

Deutscher Musicalpreis geht an Anna Vaughan
Deutscher Musicalpreis geht an Anna VaughanFoto: © Landestheater Linz/Peter Wurst

Im Schmidts Tivoli wird am kommenden Montag, den 4. Oktober, der Deutsche Musical-Theaterpreis vergeben. Im Rahmen einer Gala zeichnet die Deutsche Musical-Akademie herausragende Musicalproduktionen in insgesamt 14 Kategorien aus der Doppelspielzeit 2019/2021 im deutschsprachigen Raum aus. Thomas Hermanns wird den Abend moderieren, wenn unter anderem auch der Ehrenpreis vergeben wird.

Den Ehrenpreis wird postum die britische Regisseurin, Choreografin und Ballettmeisterin Anna Vaughan (Foto: Landestheater Linz/Peter Wurst) erhalten. Vaughan hat im Laufe ihrer facettenreichen Karriere unter vielen weiteren Produktionen „The Rocky Horror Show“, „West Side Story“ oder „Linie 1“ auf die Bühne gebracht. Die Britin hat maßgeblichen Anteil an der weltweiten Popularität des Genres Musical.

Nominiert sind für den Preis des besten Musicals die Neuköllner Oper Berlin mit „Eine Stimme für Deutschland“, „The Wave“ (Die Welle) vom Landestheater Linz und vom Theater St. Gallen das Musical „Wüstenblume“. Als beste Revival-Produktionen gehen ins Rennen: „Baby Talk“ (Theater Bielefeld), „Der Name der Rose“ (Luisenburg Festspiele, Wunsiedel) und „Wenn Rosenblätter fallen“ (KATiELLi Theater, Datteln). Weitere Preiskategorien sind: Beste Komposition, Bestes Buch, Beste Liedtexte, Bestes Arrangemant, Beste Regie (gleich zwei Mal: Gil Mehmert), Beste Choreografie, Bestes Bühnenbild, Bestes Kostüm- und Maskenbild, Beste Darsteller und Darstellerinnen in Haupt- und Nebenrollen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden