Zum Inhalt springen

Die Nibelungen am Schauspielhaus Hamburg

Barbara Bürk und Clemens Sienknecht widmen sich den Nibelungen, und man weiß: So hat man die deutsche Heldensage noch nie gesehen.

Barbara Bürk und Clemens Sienknecht bringen die Nibelungen als Radioshow ans Hamburger Schauspielhaus
Foto: Matthias Horn

Die Nibelungen kommen ans Schauspielhaus Hamburg „… allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“ stellt der Untertitel schon einmal klar – und man weiß, es handelt sich um den nächsten Teil der Kult-Reihe „Berühmte Seitensprünge der Weltliteratur“ von Regisseurin Barbara Bürk und Musiker Clemens Sienknecht. Nachdem ihre Reihe mit „Effi Briest“, „Madame Bovary“ und „Anna Karenina“ bisher den großen Frauenrollen der Theatergeschichte gewidmet war, nehmen sie sich jetzt „Die Nibelungen“ vor – Und offenbaren im Kontext der Reihe auch das „Nibelungenlied“ vornehmlich als Geschichte zweier Frauen: Brunhild und Kriemhild.

Das Stück wird wieder als Radio-Show mit doppeltem Boden inszeniert. Die Schauspieler*innen spielen die überlebensgroßen Figuren nicht selbst, sondern nähern sich der Heldensage in der Rolle stinknormaler Leute – Und offenbaren somit neben der (Ir)relevanz des Stoffes für die heutige Zeit auch seine oftmals übersehene Menschlichkeit und Komik.

„Die Nibelungen – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie“ feiert seine Premiere am Schauspielhaus Hamburg am 28. 9. Weitere Informationen findet ihr auf der Website des Schauspielhaus.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden