BÜHNE

Digitales Theater: Die besten Online-Angebote

Digitales Theater

Durch die Schließung der Theaterhäuser finden zwar sämtliche Aufführungen nicht vor Ort statt, entfallen oder müssen verschoben werden, doch digitales Theater bringt das Bühnenprogramm in die eigenen vier Wände. Wir haben eine Auswahl der besten Online-Angebote zusammengestellt:

Münchner Kammerspiele

Die Münchner Kammerspiele bieten unter dem Hashtag #MKONDEMAND Mitschnitte von Inszenierungen aus dem Spielplan im Stream. Das Video ist dann jeweils 24 Stunden in der „Kammer 4“, dem digitalen Theaterraum auf der Homepage der Münchner Kammerspiele, abrufbar. Zusätzlich zeigt das Theaterhaus einige Videos auf seinen Social-Media-Kanälen, darunter Live-Cam-Lesungen und Live-Cam-Performances, bei denen die Schauspieler*innen von einander getrennt von zu Hause aus das Stück aufführen:

Thalia Theater

Das Thalia Theater in Hamburg zeigt jeden Abend um 19 Uhr neue Formate und Videoaufzeichnungen aus dem Aufführungsarchiv für jeweils 24 Stunden auf seiner Homepage. Den Online-Spielplan gibt es hier.

Das „Thalia Actor’s Studio“ lässt hinter den Kulissen blicken: Hier werden gesammelte Videos gezeigt, bei denen Ensemble-Mitglieder mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Zu den weiteren Online-Angeboten gehört die „Poesie-Ambulanz“. Digitales Theater bedeutet auch, den Menschen zu Hause mit reichlich Poesie zu versorgen, insbesondere in so schwierigen Zeiten wie dieser. Dazu wählen Schauspieler*innen des Thalia Theaters jeweils ein Gedicht oder einen kurzen Text, den sie dann per Video vorlesen:

Residenztheater

Mit dem „Tagebuch eines geschlossenen Theaters“ präsentiert das Residenztheater in München auf seinen Social-Media-Kanälen und der Homepage regelmäßig kleine Videobotschaften.

Mit dem Format „Resi ruft an“ tritt das Theater zudem mit den mit den Hörer*innen in Kontakt: Per Telefon werden ihnen von den Schauspieler*innen Ausschnitte aus den aktuellen Stücken des Theaters vorgetragen. Mit dem Format „Resi liest vor“ bietet das Theater außerdem täglich Lesungen als Podcast an.

Staatstheater Mainz

Unter dem Hashtag #virtuell hat das Staatstheater Mainz ein umfangreiches Angebot an digitalen Formaten zusammgenstellt. Mit dabei ist das virtuelle Rollen-Raten, siehe Video unten, außerdem gibt es Anleitungsvideos mit kreativen Bastel-Ideen, virtuelle Theaterführungen oder das Literarische Quartett als Videoformat auf den Social-Media-Kanälen und der Homepage des Staatstheater Mainz. Wer den kompletten Theatermarathon LJOD – DAS EIS – DIE TRILOGIE als Serie online genießen möchte, bekommt diesen auf Vimeo  zu sehen.

Berliner Ensemble

Das Berliner Ensemble hat unter der Aktion „BE at home“ sein digitales Angebot aufbereitet. Mit dem „Stream der Woche“ stellt das Theater jeden Freitag ab 18 Uhr Aufzeichnungen aus dem Archiv für je eine Woche als Video on demand zur Verfügung. Unter der Aktion #leavenoonebehind geben Schauspieler*innen des Berliner Ensembles per Video Einblicke in das Stück „Gott ist nicht schüchtern„, das auf die katastrophale Lage Geflüchteter durch Krieg und Verfolgung aufmerksam macht. Zudem gibt es digitales Theater auch als Webserie und „Poetikmaschine“ auf ZDF Kultur. Zu sehen ist dort Simon Stones „Eine griechische Trilogie“. Und als interaktives Moment stellt das Berliner Ensemble jeden Tag auf Twitter unter dem Hashtag #BEdenkzeit eine Frage an alle. jb