Spezial

Duerer: „Kanada“ schafft Platz, wo keiner ist

Zwei Maenner mit Hund vor weißen Hintergrund
Foto: Anne Heyder

Selbstzweifel, suchen, finden, sich selbst verlieren. Ein allzu menschlicher Prozess, den jede:r durchläuft. Das Thüringer Indierock-Duo Duerer widmet den dabei entstehenden, diffusen Gefühlen ihre neue Single „Kanada“. Schaut euch das Video zum Song unten auf unserer Seite an.

Und so druckvoll die beiden Jungs von Duerer (Daniel Matz und Danny Müller-Sixer genannt) auf „Kanada“ auch daherkommen – bei dem Song handelt es sich nicht um eine rein optimistische „Push-dich-durch-die-Krise“-Hymne. Vielmehr geht es den beiden darum, den Weitwinkelblick anzuwerfen und den Zugzwang zu hinterfragen, den die Krise mit sich bringt, kurzum: „Kanada“ schafft Platz, wo keiner ist.

Denn genau das ist „Kanada“. Kein Ziel, das es zu erreichen gilt – oder das überhaupt erreichbar ist –, sondern ein State of mind, bei dem alles offen ist: „Jede:r hat das persönliche ,Kanada‘ schon einmal durchlaufen. Nämlich dann, wenn nicht klar ist wo es hin gehen soll, was man im Leben möchte. ,Kanada‘ steht als Metapher für diese Expedition, die wir alle mehr oder weniger hinter uns gebracht haben oder die wir noch hinter uns bringen müssen.“

Im Video sind die beiden Bandmitglieder dabei zu sehen, wie sie durch eine Waldlandschaft irren – einer mit einem Koffer, der andere mit einer Schaufensterpuppe – bis sie in einem offenen Feld aufeinandertreffen. Das Ergebnis ihrer Begegnung ist eine Retrospektive im Zeitraffer: Die visuelle Repräsentation des Reflexionsmomentes, der schon im Text angelegt ist.

Zuletzt haben Duerer die EP „Zugvogel“ 2019 veröffentlicht, deren Release sie mit einer kurzen Tour begleitet haben. „Kanada“ ist der erste Vorgeschmack auf ihr Debütalbum, das für 2022 geplant ist.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden