Zum Inhalt springen

ECLAT Festival Neue Musik im Theaterhaus Stuttgart

ECLAT Festival
Foto: © Monica Silvestre

Neues Jahr, neue Musik: Vom 1. bis 5. Februar 2023 bietet das ECLAT Festival fünf Tage lang spannende Konzerte und Performances.

In der Zusammenarbeit mit Künstler:innen, deren Ideen sich frei von thematischen oder gar ideologischen Vorgaben entfalten können, entwickelt sich ECLAT immer mehr zum Festival der Eigen- und Koproduktionen. 2023 sind auf sieben verschiedenen Bühnen im Stuttgarter Theaterhaus konzertante, theatrale, installative, immersive, hybride und multiperspektivische Projekte zu erleben, die Positionen des heutigen Kunstschaffens reflektieren. 

Als feiner roter Faden zieht sich die Auseinandersetzung mit Sprache und ihrem semantischen wie klanglichen Gehalt durch das Festival. Dabei zeigen die  POETRY AFFAIRS, die fünf Dichterinnen und fünf Komponist:innen mit den Neuen Vocalsolisten zusammenführen, an jedem Festivaltag Miniaturen möglicher sprachlich-musikalisch-performativer Allianzen .

Das archaisch-Rezitativische steht im Vordergrund des neuen Musiktheaters „Philoktet“ von Samir Odeh-Tamimi nach Sophokles, Heiner Müller und André Gide, während die Sprache in einigen szenischen Instrumentalwerken aus einer kommunikativen Meta-Ebene mitsteuert. Auch die Grenzbereiche zum Jazz und zu Improvisation werden auf vielfache Weise im Festival ausgelotet. 

Seit einigen Jahren arbeitet ECLAT intensiv mit osteuropäischen Künstler:innen zusammen. In diesem Kontext geht bei ECLAT 2023 die digitale platformB an den Start – ein künstlerisch-experimenteller Raum jenseits von nationaler Vereinnahmung und politisch motivierter Restriktion.