Zum Inhalt springen

„Ein Triumph“ mit „Willkommen bei den Sch’tis“-Star Kad Merad

Kad Merad und andere Schauspieler stehen in einem Kreis
„Warten auf Godot“ im Knast: v.l.n.r.: Nabil (Saïd Benchnafa), Alex (Lam ine Cissokho), Étienne (Kad Merad), Jordan (Pierre Lottin), Patrick (David Ayala), Boïko (Alexandre Medvedev), Kamel (Sofian Khammes), Moussa (Wabinlé NabiéFoto: ©FILMWELT, Foto: duchili

Kad Merad aus „Willkommen bei den Sch’tis“ ist zurück mit der Komödie „Ein Triumph“ und der Frage: Was spielt eine Knast-Bühnentruppe?

Kad Merad und Willkommen bei den Sch’tis: Das war auch in Deutschland eine Erfolgsgeschichte – doch das ist 14 Jahre her, und der französische Schauspieler konnte danach keinen vergleichbaren Erfolg vorweisen. Nun ist Kad Merad zurück mit der Ensemblekomödie „Ein Triumph“.

Der Film nimmt ein bekanntes Motiv aus Hollywood-Sportfilmen auf: Ein in Ungnade gefallener Könner muss einen weit unter seinem Niveau liegenden Job annehmen, um sich zu rehabilitieren und wieder mit den Profis arbeiten zu können. Das ist dann mal ein grundlegend benachteiligtes schwarzes Footballteam, mal eine Amateur-Bastkellballmanschaft, in denen die meisten Trisomie 21 haben, oder ein völlig heruntergekommener Boxer. Kad Merad spielt in der französischen Variante einen Schauspieler, der keine Rollen bekommt, und daher betreut er zwecks Geldverdienens fortan eine Theatergruppe im Knast. Was wird gegeben von Menschen, die mehrjährige Haftstrafen absitzen? Natürlich „Warten auf Godot“!

Die Knastbrüder haben auf der Bühne echt was drauf – erst recht, als sich andeutet, dass eine Tour drin ist: draußen, jenseits des Gefängnisses …

Hier gibt es alle Vorstellungen von „Ein Triumph“ mit Kad Merad aus „Willkommen bei den Sch’tis“ in deiner Stadt und gleich Kinotickets zu kaufen.