FILM

Fast wia im richtigen Leben: Gerhard Polt ab sofort wieder im Bayerischen Fernsehen

Auf Tour ist Gerhard Polt regelmäßig – solo und mit den Well-Brüdern, ab und an liest er auch gemeinsam mit dem Schrifsteller Eckhard Henscheid. Erst im vergangenen Jahr verlieh man ihm den Salzburger Stier. Berühmt wurde der Kabarettist, dessen große Stärke seine schauspielerische Leistung in oft makaber-schwarzhumorigen Rollen ist – mit der Satiresendung „Fast wia im richtigen Leben“, deren 13 Folgen zwischen 1979 und 1988 gedreht wurden. Diese bayerische Meisterleistung von Satire – mit Gisela Schneeberger als Partnerin vor der Kamera und von Regisseur Hanns Christian Müller inszeniert – konnte man seit Jahren kaum sehen. Die DVD-Box ist nahezu vergriffen – wenige Exemplare werden im Internet neu für 150 Euro und mehr gehandelt –, im Fernsehen wurde die Serie in letzter Zeit auch nicht wiederholt, und auf Youtube sind verwaschene VHS-Kopien aus der TV-Steinzeit zu sehen:

Doch damit ist jetzt Schluss: Ab heute um 22.45 Uhr wird jeden Montag eine der insgesamt 13 Sendungen im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. In der Mediathek des Bayerischen Fernsehens stehen bereits jetzt alle Folgen zum Streamen bereit. Wer die Serie lieber auf der Hompage von Gerhard Polt selber schauen möchte, kann sich hier dafür anmelden, Martin Polt, Gerhard Polts Sohn, stellt ab morgen jeden Dienstag um 19 Uhr eine Folge online. „Fast wia im richtigen Leben“ wurde für die Neuausstrahlung frisch digitalisiert, eine Neuveröffentlichung auf DVD und Blu-ray wurde außerdem angekündigt.

Zum Abschluss: Wer glaubt, Gentrifizierung von Stadtteilen sei ein Thema erst der letzten 20 Jahre, schaue sich diese Nummer aus dem Jahr 1981 an. Fast alle politischen Nummern von „Fast wia im richtigen Leben“ sind nach wie vor politisch mehr als nur aktuell.