MUSIK

Federico Albanese

Federico Albanese - Piano und Elektronik mit neuem Album „The blue Hour“

Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH
Autosave-File vom d-lab2/3 der AgfaPhoto GmbH

Gelooptes Klavier, sanfte Synthesizerhintergründe, minimale Celloeinlagen – der 1982 in Mailand geborene und inzwischen zum Wahlberliner gewordene Federico Albanese wandelt auf den Spuren erfolgreicher junger Neoklassikinterpreten wie Ólafur Arnalds oder Nils Frahm. Wer in reduzierter Instrumentalmusik schwelgen kann, hat in seinem Debütalbum „The blue Hour“ somit wohlig reduzierten Nachschub gefunden. Und wie seine Kollegen weiß auch Albanese ab und an mit einer kleinen Beateinlage zu überraschen.

3. 3. Hannover Feinkost Lampe
4. 3. Rees-Haldern Haldern Pop Bar
5. 3. Hamburg Resonanzraum
9. 3. Karlsruhe Jubez
10. 3. Düsseldorf FFT
11. 3. Frankfurt Brotfabrik
12. 3. München Frameworks Festival
13. 3. Berlin Roter Salon