FILM

Ferdinand von Schirach – Glauben: Justizskandal um Kindesmissbrauch auf RTL+

Ferdinand von Schirach: Glauben
Dr. Schlesinger (Peter Kurth) in der Serie „Ferdinand von Schirach: Glauben“.Foto: RTL MOOVIE / Stephan Rabold

Die Wormser Prozesse wurden von 1994 bis 1997 vor dem Landgericht Mainz verhandelt und endeten nach drei Jahren mit einem Fiasko für die Staatsanwaltschaft: Alle 25 wegen Kindesmissbrauchs Angeklagten wurden freigesprochen, Kinder, die aus ihren Familien gerissen und in staatliche Obhut übergeben wurden, waren dort hinterher tatsächlich Opfer sexualisierter Gewalt. Von der Beweisaufnahme über die Befragung der Kinder durch den Verein Wildwasser Worms  bis hin zur medialen Begleitung, die eine massive Vorverurteilung betrieb: Alles ließ die Angeklagten auf eine düstere Zukunft zusteuern. Doch es kam ganz anders. Davon handelt die Serie Ferdinand von Schirach – Glauben, die jetzt auf RTL+ zum Streamen bereitsteht.

Ferdinand von Schirach widmet sich mit diesem komplexen Stoff erstmals einem längeren Format: Sieben Folgen ist die Serie lang, und sie kommt nur ganz langsam zum eigentlichen Thema: Hauptfigur in Ferdinand von Schirach – Glauben ist Strafverteidiger Dr. Schlesinger (Peter Kurth), ein Alkoholiker, der um seine verstrobene Frau trauert und „beim Chinesen“ verschuldet ist und Azra verprügelt werden muss, um die Kohle zurückzuzahlen. Azra betreibt ein unkonventionelles Ein-Frau-Inkasso-Unternehmen und wird Schlesinger gegen Ende der zweiten Folge überhaupt auf den Fall aufmerksam machen.

Ferdinand von Schirach – Glauben hat gleich mehrere Themen auf einmal, was überhaupt erst geht, weil von Schirach (der erstmals ein Drehbuch selbst schrieb) die Handlung aus den 90ern in die Jetztzeit holt. Die Serie handelt einmal von der absolut schlampigen Arbeitsweise der Justiz, der Maniupulation von vermeintlich missbrauchten Kindern bei ihren Aussagen. Hinzu kommt die öffentlichen Hysterie angesichts des Themas Kindesissbrauch, die von den sozialen Medien extrem geschürt wird. Staatsanwaltschaft und Gericht geraten unter immensen Druck, machen Fehler über Fehler, und Strafverteidiger Schlesinger muss ausmisten.

Neben Peter Kurth agieren in den Hauptrollen agieren Désireé Nosbusch als Hauptkommissarin Laubach, Sebastian Urzendowsky als Staatsanwald Cordelis und Julika Jenkins als Richterin Landsberg. Obwohl Ferdinand von Schirach – Glauben wieder einige typische Schwächen bei von-Schirach-Stoffen aufweist – übertriebene Stilisierung der Hauptfigur, typisches Figurenensemble auf der guten Seite –, hat Regisseur Daniel Prochaska ein ruhiges Händchen bei der Umsetzung bewiesen. Und Peter Kurth ist trotz seiner nicht ganz geglückten Figurenzeichnung mal wieder eine Bank. RTL startet die Serie pünktlich zur Umbenennung seines Streamingportals TVnow. TVnow heißt jetzt RTL+.  jw

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden