MUSIK

Finnland auf dem Reeperbahn Festival

Insgesamt sieben finnische Bands, Künstler und Künstlerinnen sind auf dem diesjährigen Reeperbahn Festival zu sehen. Dem gern bemühten Klischee, die Musiklandschaft Finnlands bestünde in erster Linie aus finsteren Metalbands in Monsterkostümen, setzen sie dabei eine große musikalische Vielfalt entgegen: von Electro über HipHop bis Pop ist fast jedes Genre vertreten. Wir stellen euch vier der finnischen Acts näher vor.

Phantom

Der Legende nach haben Hanna Toivonen und Tommi Koskinen alias Phantom ihre ersten Songs in einem alten Gemäuer geschrieben, in dem angeblich Geister ihr Unwesen trieben. Eine Affinität zur Düsternis spiegelt sich deshalb wenig überraschend auch in der Musik: Sie zeichnet für das Songwriting verantwortlich, er legt als Produzent und Soundbastler den passenden dunklen Sound darüber. 2012 schloss sich das Duo zusammen – live spielen Toivonen und Koskinen ihre Stücke mit originalen, handgefertigten Instrumenten, was ihrem vornehmlich elektronisch basierten Sound eine weitere spannende Facette hinzufügt.

Phantom spielen am 24. 9. um 20 Uhr im Kukuun.

Reinhören: Shadows

Hexvessel

„Magische Pilze warten darauf, dass du einen Bissen von ihnen nimmst“, bewirbt Leadsänger Mat McNerney gleichsam kryptisch und neugierig machend seine Band Hexvessel, die sich eher als musikalische Kommune versteht, in der jedes Mitglied seiner Kreativität freien Lauf lassen kann. Ihre Mischung aus Rock und Psychedelic Folk orientiert sich vor allem an Bands wie The Doors oder den späten Beatles.

Hexvessel spielt am 24. 9. um 20 Uhr im Molotow.

Reinhören: Heaven and Earth Magic / Woods To Conjure (Live)

Alma

Alma schrieb bereits für andere Künstler, bevor sie selbst als Sängerin durchstartete. Zum Glück – schrill im Auftreten, mit einer souligen Stimme und grünen Haaren, die sogar im Dunkeln leuchten, bringt sie ordentlich Schwung in Popwelt. Wer ihre Debütsingle „Karma“ nur einmal gehört hat, bekommt sie womöglich nie mehr aus dem Kopf. In Finnland ist sie deshalb längst in den Charts angekommen, doch auch in Deutschland fasst Alma langsam Fuß: Mit Erfolgsproduzent Felix Jaehn hat sie erst vor kurzem den Hit „Bonfire“ aufgenommen.

Alma spielt am 24. 9. um 15 Uhr im Sommersalon.

Reinhören: Karma

View

View rappt direkt aus dem Leben: Seine Songs behandeln schwere Themen wie Depression so schmerzhaft genau, dass es einem beim Hören manchmal den Atem verschlägt. Seit der Veröffentlichung seiner EP „Avalon“ und der gleichnamigen Single gilt er als einer vielversprechendsten Newcomer Finnlands. Seitdem warten alle gespannt auf das Debütalbum, das im Frühjahr 2017 erscheinen soll – die vorab veröffentlichte Single „Coldest Season“ schraubt die Erwartungen jedenfalls noch mehr in die Höhe.

View spielt am 23. 9. um 23 Uhr in der Molotow Sky Bar und am 24. 9. um 21:30 Uhr im Molotow Karatekeller.

Reinhören: Avalon

Weitere finnische Acts auf dem Reeperbahn Festival 2016: die Rockband New Deadline, das Garagenpunk-Trio Have you ever seen the Jane Fonda Aerobic VHS? sowie Teksti-TV 666, die live mit insgesamt fünf (!) Gitarren auftreten.

Hier findet ihr alle weiteren Infos zum Festivalprogramm.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden