Frank Goosen: Förster, mein Förster

Frank Goosen hat einen neuen Roman vorgelegt, mit dem ist er aktuell auf Lesetour ist: „Förster, mein Förster“.

„Woanders is auch scheiße.“ Diesen Spruch hat sich Frank Goosen zu eigen gemacht und gebraucht ihn als Unterfütterung für seinen Lokalpatriotismus. Jetzt legt der Bochumer Schriftsteller mit „Förster, mein Förster“ einen Roman vor, in dem die Figuren doch mal vor die Haustüre schauen möchten. Hauptakteur ist Schriftsteller Förster, der bis jetzt nur einen Satz seines neuen Romans geschrieben hat. Die Freundin ist irgendwo ganz weit weg im Urlaub, und das restliche Personal drängt es aus unterschiedlichsten Gründen in die Ferne. Kurze Zeit später sitzen er, seine alten Schulfreunde Fränge und Brocki, Nachbar Dreffke sowie Frau Strobel von nebenan und der Teenager Finn im Bulli und fahren an die Ostsee. Frank Goosens Lesungen zeichnen sich durch eine Eigenschaft ihres Akteurs aus: Der Autor ist eine Rampensau, seine Lesung eine Performance, die man so schnell nicht vergisst.

Dass Frank Goosen Fußballfan des VfL Bochum ist, weiß man nicht erst seit seinem Programm „Weil Samstag ist“.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden