Zum Inhalt springen

„Guilt – Keiner ist schuld“ auf Arte und in der Mediathek

Die schottische Serie „Guilt – Keiner ist schuld“ geht mit vier neuen Folgen in ihre 2. Staffel. Jetzt auf Arte und in der Arte-Mediathek.

Manchmal läuft es einfach ganz dumm für einen. So auch für Erin in der Serie Guilt – Keiner ist schuld, als sie nachts in den Keller geht, wo sie ihren Mann vollkommen high und mit einer Tasche voller Geld erwischt. Noch während sie Adrian – der erst einen Entzug hinter sich gebracht hat – eine resolute Standpauke hält und ankündigt, ihn zu verlassen, dringt jemand ins Haus ein und erschießt Adrian. Erin ihrerseits schießt den Mann nieder und lässt ihn im Keller sterben, doch was jetzt? Kann ihr Vater helfen, der ja vom Fach ist, mit dem Erin aber keinen Kontakt mehr pflegt?

Die oft schwarzhumorige Miniserie Guilt – Keiner ist schuld (jetzt auf Arte und in der Mediathek) ist eine Produktion der BBC Schottland, spielt in Edinburgh und geht in ihre zweite Staffel. Schon im ersten Vierteiler musste sich Mark Bonnar (Foto) für sein Verbrechen verantworten, jetzt wird er aus dem Gefängnis entlassen und wendet sich ebenfalls an Erins Vater, den Clanchef Roy Lynch. Die von Neil Forsyth geschriebene schottische Thrillerserie lässt sich Zeit für die psychologische Entwicklung ihres Personals, schwarzer Humor ist fein dosiert und wird dann und wann aufgemischt durch unvermittelte Brutalität. Sehenswerte Serie.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden