URBANE KULTUR

Investieren in den DAX: diese Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung

Aktienkurse auf Display

Oder vielleicht sogar Casino-Spiele auf GG Bet – die Menschen nutzen die unterschiedlichsten Strategien, um für das Alter zu sparen und sich möglichst früh in den Ruhestand zu begeben. Allerdings machen viele von ihnen dabei einen entscheidenden Fehler: sie gehen viel zu hohe Risiken ein.

Wer sich wirklich die besten Chancen geben will, im Alter möglichst viel Geld zur Verfügung zu haben, der sollte vor allem langfristige Investitionen tätigen. Und dabei gibt es kaum eine bessere Option als eine Investition in den Deutschen Aktienindex DAX. Wer sein Geld in den DAX investiert und es für 20 bis 30 Jahre liegen lässt, der kann praktisch mit einem garantierten Gewinn rechnen. Dieser wird zwar nicht so groß ausfallen wie bei einigen riskanteren Investitionen, aber dafür ist die Chance auf Verluste extrem niedrig.

Doch wie investiert man eigentlich in den DAX? Diese Frage beantworten wir in diesem Artikel. Dabei geben wir Ihnen genaue Informationen, welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen, um möglichst einfach in den DAX zu investieren.

Was genau ist der DAX eigentlich?

Der Deutsche Aktienindex ist eine Kombination der Aktien der 40 wichtigsten Unternehmen aus Deutschland. Die Anzahl der Unternehmen betrug traditionell immer 30, wurde allerdings im September 2021 auf 40 erweitert. Der DAX wird an der Frankfurter Börse geführt. Die Auswahl der Unternehmen, die den DAX bilden, erfolgt aufgrund der folgenden Kriterien:

  • Die Unternehmen müssen im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet sein
  • Die Unternehmen müssen einen Streubesitz von 10% haben (bis 2008 waren es 5%)
  • Die Unternehmen müssen ihren Sitz in Deutschland haben (dies kann entweder der juristische oder operative Sitz sein)

Die 40 größten Unternehmen, die diese Kriterien erfüllen, werden in den DAX aufgenommen. Der Index wird jedes Jahr aktualisiert und es werden neue Unternehmen hinzugefügt oder bestehende entfernt. Somit wird sichergestellt, dass der DAX immer die aktuelle Marktlage abspiegelt und auf die neuesten Entwicklungen Rücksicht nimmt.

Durch die Tatsache, dass der DAX aus den 40 größten und erfolgreichsten Unternehmen des Landes gebildet wird, genießen die Anleger ein großes Maß an Sicherheit. Auf lange Sicht ist es nahezu unmöglich, dass die Aktien dieser Unternehmen zusammengenommen im Minus sind. Ganz im Gegenteil, können Anleger erwarten, dass ihre Investition auf einen Zeitraum von 20 Jahren oder mehr definitiv einen ordentlichen Gewinn abwirft.

 Unternehmen im DAX 2021

Hier sind die 40 Unternehmen, die im Jahr 2021 den DAX bilden:

  • Linde
  • Siemens
  • Allianz
  • SAP
  • BASF
  • Adidas
  • Daimler
  • Deutsche Telekom
  • Bayer
  • Deutsche Post
  • Infineon
  • Münchener Rück
  • Vonovia
  • Volkswagen
  • Deutsche Börse
  • BMW
  • RWE
  • e.on
  • Deutsche Bank
  • Merck
  • Delivery Hero
  • Fresenius
  • Henkel
  • Deutsche Wohnen
  • Fresenius Medical Care
  • Continental
  • MTU Aero Engines
  • Beiersdorf
  • HeidelbergCement
  • Covestro
  • Airbus
  • Siemens Healthineers
  • Sartorius
  • Hellofresh
  • Puma
  • QIAGEN
  • Zalando
  • Brenntag
  • Porsche

Wie können Sie in den DAX investieren?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in den DAX zu investieren. Je nachdem, wie viel Kontrolle Sie über Ihre Investition haben wollen und welche Ziele Sie beim Investieren verfolgen, machen jeweils andere Optionen für Sie Sinn. Im Folgenden stellen wir Ihnen die zwei beliebtesten Methoden vor, um in den DAX zu investieren.

Aktien von einzelnen Unternehmen

Die erste Möglichkeit ist, dass Sie ganz einfach die Aktien der einzelnen Unternehmen kaufen. Sie könnten zum Beispiel eine Strategie verfolgen, in der Sie jeden Monat einen bestimmten Geldbetrag investieren und dabei jeweils eine andere Aktie kaufen. Auf diese Weise hätten Sie nach 40 Monaten selbst den gesamten Index abgebildet. Wenn neue Unternehmen in dieser Zeit hinzugefügt werden, kaufen Sie diese einfach ebenfalls.

Der Vorteil von dieser Strategie ist, dass Sie sich die Kosten für einen ETF (mehr dazu im nächsten Abschnitt) sparen. Diese ETFs beinhalten nämlich immer eine Gebühr, die Sie für die Zusammenstellung des Indexes bezahlen müssen. Gleichzeitig können Sie mit dieser Strategie Ihr Risiko noch weiter reduzieren, weil Sie Ihre Investitionen über einen längeren Zeitraum tätigen. Dadurch können Sie eventuellen Schwankungen in den Kursen vorbeugen.

Der Nachteil der Strategie liegt auf der Hand. Sie ist wesentlich aufwendiger und bedarf mehr Arbeit von Ihrer Seite. Zudem ziehen es viele Investoren vor, Ihre Investition in den DAX unter einem einzigen Posten zu führen anstatt sie in 40 einzelne Posten aufzuteilen.

ETFs für den gesamten Preis des DAX

Genau hier kommen die sogenannten ETFs ins Spiel. Diese Abkürzung steht für Exchange Traded Funds und bezeichnet Indexfonds, welche die Preisentwicklungen von Indizes wie dem DAX abbilden. Andere Beispiele für ETFs sind der FTSE 250 oder der Dow Jones.

Vereinfacht gesagt investieren Sie also Ihr Geld in einen ETF für den DAX. Wenn der Aktienkurs der 40 Unternehmen des DAX daraufhin steigt, erhöht sich auch Ihre Investition. Der große Vorteil bei dieser Methode ist, dass Sie sich um nichts weiter kümmern müssen. Sie kaufen einfach den ETF und beobachten dann die Preisentwicklung des DAX. Diese Methode ist also perfekt für diejenigen, die sich möglichst wenig Arbeit mit dem Investieren machen wollen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden