MUSIK

Iosonouncane veröffentlicht neues Doppelalbum „IRA“

Iosonouncane
Foto: Silvia Cesari

Der sardinische Musiker Iosonouncane veröffentlicht heute sein drittes Album „IRA“. Es handelt sich dabei in mehrfacher Hinsicht um ein ambitioniertes Projekt: Zum einen ist „IRA“ ein Doppelalbum, das insgesamt knapp zwei Stunden dauert. Zum anderen ist es ein Konzeptalbum, das zwei scheinbar gegensätzliche Richtungen vereint: traditionelle sardinische Lieder und elektronische Experimente. Kein Wunder also, dass der Musiker, der bürgerlich Jacopo Incani heißt, fünf Jahre lang daran gearbeitet hat.

Spätestens seit seinem zweiten Album „DIE“ ist Iosonouncane in Italien ein Star der Independent-Szene. Ursprünglich hat Incani seine Karriere als Iosonouncane auf MySpace begonnen, von Anfang an hat er sich auf die Kombination von Elektronik und traditionellem Songwriting konzentriert. Doch der Musiker arbeitet nicht nur als Songwriter und Produzent, sondern auch als Komponist und Arrangeur. Diese Qualitäten wollte er für „IRA“ ins Zentrum stellen. Auch deshalb hat der Entstehungsprozess so lange gedauert.

Das Resultat sind Songs, die zwar nach Studioexperimenten klingen, aber komplett durchkomponiert und -arrangiert sind. Deshalb können Iosonouncane und seine Kolleg*innen, die auf „IRA“ ebenfalls zu hören sind, das Album komplett live aufführen. Neben Incani selbst spielen auf „IRA“ Mariagiulia Degli Amori, Serena Locci, Simona Norato, Simone Cavina, Francesco Bolognini und Amedeo Perri. Auch die Texte stammen von Iosonouncane. Er hat darin Englisch, Arabisch, Französisch, Spanisch, Deutsch und Italienisch zu einer neuen Sprache vermischt.

„IRA“ erscheint heute, am 14. Mai, bei dem Label Numero 1/ Trovarobato über Sony Music.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden