Jakob Dobers

MUSIK | Albumreview

Jakob Dobers: Der Rest vom Licht

Obwohl Jakob Dobers‘ Songs den klassischen Mensch-mit-Gitarre-Gefühlslagen nicht entbehren – Melancholie, Romantik, trockener Humor –, sind seine Texte zu impressionistisch und spröde, als dass man bei ihm wirklich von einem „Liedermacher“ sprechen könnte. Anstatt fade Alltagsgeschichten zu erzählen, singt er über die Gefühlswelten rechter Philosophen, die Ausgedachtheit der Natur, Mutanten und ferne Sterne.

Jakob Dobers: Jonathan Richman auf Deutsch?

Gemeinsam mit seiner Band entwirft Jakob Dobers dazu einen unaufgeregten Sound zwischen Rock und Pop mit subtilen psychedelischen Ausläufern und findet noch jede Menge Platz für verschiedene Genre-Ergänzungen, sodass es jenseits der Texte auch genügend musikalische Andockpunkte gibt. „Der Rest vom Licht“ ist eine wunderbar bruchstückhafte, verstiegene und hintergründige Platte, die ihren diversen Einflüssen, von den Silver Jews bis hin zu Jonathan Richman, in Nichts nachsteht. Vielleicht sollte man „Anti-Liedermacher“ dazu sagen. jl

Der Rest vom Licht erscheint am 14. 2. bei Staatsakt.