MUSIK

Jay-Z, Kanye West und Drake: Die Uhren der erfolgreichsten Rapper

Mann uhr krawatte anzug hand

Schmuck ist ein zentraler Bestandteil der HipHop-Kultur. Schon seit den Anfängen des Genres in den 70er-Jahren haben Rapper extravaganten Schmuck als Statussymbol verwendet, um unmissverständlich deutlich zu machen, dass sie es geschafft haben. Dabei haben sich seit den 70er-Jahren immer mehr verschiedene Schmucksorten im HipHop etabliert: vom Klassiker, der Kette oder Chain, bis hin zu Grills, Uhren und auch Piercings.

Dabei drehen sich heutzutage die allermeisten Songs um Uhren – ganz so, wie es früher (etwa bei Run-DMC) vor allem um die Kette als Statussymbol ging. Darin spiegelt sich der Wandel des HipHop-Genres um die 2000er-Jahre wider, die sogenannte Bling-Ära.

Der Rapper als Tycoon

In der Zeit, in der HipHop immer populärer geworden ist und Rapper nach und nach die Rockstars des alten Jahrhunderts abgehängt haben, hat sich auch das archetypische Image des Rappers gewandelt. Rapper wie Jay-Z oder Sean Combs (besser bekannt als Puff Daddy, P. Diddy oder Diddy) stilisierten sich als erfolgreiche Geschäftsmänner – und posierten zunehmend mit dem klassischen Statussymbol aus der Welt der Business-Tycoons: der Armbanduhr.

Ein Trend, der bis heute angehalten hat. Mit dem Beginn der Trap-Ära und dem Ende der Bling-Ära ist der typische Rapper farbenfroher geworden: Gesichtstattoos und Anzüge schließen sich nun nicht mehr gegenseitig aus, und ein Rapper wie Drake kann im Trainingsanzug auftreten, der an Run-DMC erinnert, und dabei eine Armbanduhr im Wert von mehreren Zehntausend Dollar tragen, ohne dass dabei ein Widerspruch entsteht.

Marken und Händler: Merkmale der Weltlichkeit

Denn mindestens genauso wichtig ist es für einen Rapper, Geschmack und Stil zu beweisen – schließlich ist die Konkurrenz im Reich der hochwertigen Schmuckstücke groß. Es reicht also nicht nur, die teuerste Uhr zu haben. Wer heutzutage mit seinem Schmuckstück punkten will, muss nicht nur das nötige Geld haben sondern auch wissen, was gut aussieht.

Deshalb tauchen in den heißesten HipHop-Songs der Gegenwart auch immer wieder Zeilen auf, in denen Rapper über ihre Uhren sprechen – und dabei nicht nur erwähnen, wie teuer sie sind, sondern auch welche Marken sie bevorzugen, von welchem Händler von Luxus Uhren sie ihre Accessoires beziehen und wie gut sie aussehen.

Die größten Rapstars und ihre Uhren

Drake

Über Uhren im HipHop lässt sich gar nicht sprechen, ohne Drake zu erwähnen. Der kanadische Pop-Rapsuperstar hat laut GQ – Stand 2020 – die teuerste Uhrensammlung der Welt. Eine bestimmte Marke bevorzugt der Rapper allerdings nicht: In seiner Sammlung finden sich vielmehr Highlights aus dem Repertoire aller großen Luxusuhrenhersteller, von Patek Philippe über Rolex bis hin zu Audemars Piguet.

Unser Highlight seiner Sammlung ist jedoch eine Handanfertigung von Jacob & Co. Der in New York ansässige Uhrenhersteller ist bekannt für Armbanduhren mit Skelettrahmen, die einen Blick in das Innenleben der Uhr zulassen. Für Drake haben sie unter das Ziffernblatt einen vollfunktionstüchtigen Roulettetisch samt Keramikkugel eingelassen. Darüber hinaus befinden sich über dem Roulettetisch ein magnesiumlackierter Globus und ein einkarätiger Diamant.

Jay-Z

Jay-Z konnte als erster Rapper ein Vermögen im Milliardenbereich vermelden. Kein Wunder also, dass der geborene New Yorker und Ehemann von Beyoncé seine Uhrensammlung nicht zu verstecken braucht. Dabei ist Jay-Z vor allem für seine Markenloyalität gegenüber Audemars Piguet bekannt. Der Rapper erwähnt die Uhren der Schweizer Manufaktur regelmäßig in seinen Texten – am populärsten in seinem Song mit Kanye West „Ni**as in Paris“ – und trägt damit sicherlich auch zu einem großen Teil der Beliebtheit der Marke bei.

Da ist es ein bisschen verwunderlich, dass die wohl beachtlichsten Uhren in seiner Sammlung stattdessen von einem anderen Schweizer Uhrenhersteller stammen: Richard Mille. 2019 hat Jay-Zs persönlicher Juwelier Alex Todd eine Uhr des Schweizer Herstellers für ihn überarbeitet – und nach eigenen Angaben 3000 Stunden dafür aufgebracht, das mit blauen Sapphiren ausgestattete Gehäuse zu entwerfen. Die Uhr soll insgesamt 2,5 Millionen Dollar wert sein.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von SauceyFarms (@alextodd)

Doch dieses Jahr hat sich Jay-Z selbst überboten. Seine zweite Richard-Mille-Uhr, die diesmal mit grünen Sapphiren geschmückt ist, ist über 3 Millionen Dollar wert. Mit ihr ist der Rapper bei einer 4.-Juli-Party des US-amerikanischen Geschäftsmanns Michael Rubin gesichtet worden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von QuavoHuncho (@quavohuncho)

Kanye West

Nur ein Rapper ist reicher als Jay-Z: Kanye West hat seinen Watch The Throne-Kollegen im April des vergangenen Jahres überholt. Im Gegensatz zu anderen Rappern ist Kanye nicht unbedingt ein Uhren-Aficionado. Schließlich ist der Rapper nicht selten einfach in einem Sweatshirt zu sehen – und dazu passt eine Uhr, die mehrere Millionen Dollar wert ist, einfach nicht so gut.

Doch wenn Ye eine Uhr trägt, dann ist er so stilsicher wie beim Produzieren seiner Beats: So ist er mehrfach mit einer Uhr des französischen Schmuck- und Uhrenherstellers Cartier zu sehen gewesen. Die Uhr ist optisch so angelegt, dass sie aussieht, als wäre sie geschmolzen – einer Legende zufolge diente der Autounfall eines Mitarbeiters dem Designer Jean-Jacques Cartier 1967 als Inspiration für diese Uhr. Er zog die Uhr seines Kollegen aus dessen Auto und stellte fest, dass diese durch den Unfall geschmolzen war.

In einem Tweet von 2018 stellt Kanye seine Cartier Crash zur Schau:

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden