Zum Inhalt springen

Mauser abgeschlossen: Kafkas sind mit neuen Album „Ringo“ zurück

Nach fünf Jahren Federpflege hat die Band Kafkas nun ein neues Album in der Mache. Die Inspiration dafür kommt unter anderem aus der Tierwelt.

Ursprünglich dem Punk entsprungen, ist die Gruppe Kafkas heute nicht mehr auf ein bestimmtes Genre einzugrenzen. Irgendwo zwischen Deutschrock und einer ganz eigenen Interpretation von Elektropop feiert sie mit ihrer letzten Scheibe „St. Helena“ von 2016 erste Erfolge.

Am 29. April 2022 sollte jetzt endlich ein neues Album anstehen: „Ringo“. Darauf stechen vor allem die Singleauskopplung „Lieber Gott“ und „Gutes Gefühl“ hervor, in denen Markus Meißner als Sänger, Songwriter und Frontman der Band seine Sicht auf die Probleme der Welt anspricht und auch direkt mal höflich an Gottes Tor anklopft – wenn es ihn denn gibt. Auf jeden Fall gibt es einen ganz spezielle Spezies mit besonders großem Einfluss auf die Band – ein Tipp: Auch Dominik Eulberg kann sich dem Zauber dieser Tiere nicht entziehen.

Kafkas sind aber ganz sicher die einzige Band auf diesem Planeten, die im eigenen Aufnahmestudio auch noch eine Wildvogelhilfe betreibt. Der Grund, warum so viel Zeit zwischen der letzten Veröffentlichung und „Ringo“ liegt, ist, dass dort von Frühjahr bis Herbst Wildvögel gepflegt und aufgezogen werden. Das Zwitschern und Pfeifen der gefiederten Mitbewohner aus den Gesangsaufnahmen herauszuhalten, wenn es den Tieren auch noch sehr gefällt, was Kafkas spielt, war die große Herausforderung.

Und so hat es der ein oder andere Vogel auch in die Videos zu „Ohne dich“ und „Lieber Gott“ geschafft. Ein Star aus dem Kafkas-Schwarm ist Ringo, der sehr beeindruckend sogar Textzeichen des kommenden Albums nachzwitschern kann. Und nach ihm hat die Band ihr neues Album dann auch benannt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kafkas (@diekafkas)

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden