Zum Inhalt springen

Kampnagel Hamburg: Das Internationale Sommerfestival bietet Buntes aus Tanz, Theater und Performance

Eine Gruppe nackter mit bunter Farbe beschmierter Tänzerinnen und Tänzer auf einer Bühne
Szene aus „A Divine Comedy“Foto: Nicole Marianna Wytyczak

Andy Warhol singt, Dante wird zum Feministen: In der ehemaligen Maschinenfabrik geht es bis 28. August hoch her.

Das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel bietet genug Gründe zu feiern: 40 Jahre Kampnagel Hamburg, 15 Jahre Intendanz von Amelie Deuflhard. Und so gibt es vom 10. bis 28. August wieder massenhaft Aufregendes aus den Bereichen Tanz, Theater, Performance, Theorie, Bildende Kunst und Musik zu sehen.

Gus Van Sants erstes Musical

Es kommen über 200 Künstler:innen von Australien bis Südafrika. Darunter – um nur zwei Höhepunkte herauszupicken – die Choreografin Florentina Holzinger mit „A Divine Comedy“, ihrer feministischen Version von Dantes „Göttlicher Komödie“ (unser Foto). Zudem bringt Filmregisseur Gus Van Sant („My private Idaho“, Good Will Hunting“), sein erstes Theaterstück mit: „Trouble“, ein Musical mit Originalsongs über Andy Warhol.

Ein Mann mit Sonnenbrille und weißen Haaren kniet auf einer Bühne und faltet die Hände.
Szene aus Gus Van Sant Musical „Trouble“ Foto: Kampnagel / Bruno Simon

Dazu gibt es noch viele weitere hochklassige Bühnenarbeiten, 15 Klubabende mit Konzerten und DJ-Nächten oder einen queerfeministischen Kongress. Die Themen, die all dies verbinden, sind keine leichten: Patriarchat, Krieg, Kolonialismus, Ausbeutung, Gewalt, soziale Klasse. Doch wie Kampnagel selber schreibt: „Weltoffenheit, kritischer Diskurs und Zukunftsvisionen sind die besten Antworten auf eine dystopische Gegenwart.“

Dem stimmen wir uneingeschränkt zu!

Das volle Programm des Internationalen Sommerfestivals auf Kampnagel Hamburg findet sich hier.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden