URBANE KULTUR

Mein Kampf: Kunstfest Weimar

Rimini Protokoll sind Spezialisten für dokumentarische Recherchen zu Texten wie … Ja, Hitlers „Mein Kampf“.

Kunstfest Weimar 2015
Candy Welz

Bitte, welche Vorlage haben sich Helgard Haug und Daniel Wetzel, besser bekannt als Rimini Protokoll, da vorgenommen? „Mein Kampf“, Hitlers in den 1920ern im Gefängnis geschriebenes Manifest, das politische Programm des Nationalsozialismus? Darf man das?

Gemach: Rimini Protokoll haben Erfahrung in der theatralen Beschäftigung mit schwierigen Themen, ob sie nun Marx’ „Das Kapital“ oder die Welt-Klimakonferenz in frappierend mitreißendes Dokumentartheater verwandeln. Aber: „Mein Kampf“, die Basis des größten Verbrechens der Menschheitsgeschichte, das ist schon noch eine andere Qualität. Die Hassschrift jedenfalls wird bei der Uraufführung im Weimarer E-Werk (später wird die Produktion auch in Mannheim und an den Münchner Kammerspielen zu sehen sein) unter anderem von dem israelischen Juristen Alon Kraus und von dem Weimarer Buchrestaurator Matthias Hageböck vom Kopf auf die Füße gestellt.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden