Zum Inhalt springen

Last Christmas: Emilia Clarke zwischen Romantik und Weihnachtskitsch

Im neuen Film „Last Christmas“ zeigt sich „Game of Thrones“-Star Emilia Clarke von ihrer romantischen Seite.

Nicht ohne Grund gehören romantische Komödien zur Weihnachtszeit: So gut Glühwein und Schmalzgebäck auch schmecken, kaum etwas dient besser als Garant für die vorweihnachtliche Besinnlichkeit als eine herzerwärmende Liebesgeschichte. Dem waren sich wohl auch die Macher von „Last Christmas“ bewusst, denn der Film bietet alles, was man zur Adventszeit erwartet: Familienchaos, Streit, Versöhnung, viel Herzenswärme, und eine ordentliche Prise Weihnachtskitsch – dafür steht nicht zuletzt der dem Wham!-Hit entliehene Filmtitel.

Im Mittelpunkt des Films steht die junge Kate (Emilia Clarke), die in einem Weihnachtsladen arbeitet, eigentlich aber darauf hofft, als Sängerin durchzustarten. Zum Misserfolg in der Karriere gesellen sich auch allerlei private Strapazen. Die Beziehungen zu ihrer Mutter und ihrer Schwester sind schwierig, und weil Kate keine eigene Wohnung hat, schlägt sie sich mit Schlafplätzen bei Bekanntschaften und Freunden durch. Die Pechssträhne von Kate findet ein Ende, als sie auf den charmanten, aber dennoch etwas eigenwilligen Tom (Henry Golding) trifft, dem gegenüber sie nach und nach ihr Herz öffnen kann.

Verglichen mit ihrer Rolle als starke Drachenmutter Daenerys in „Game of Thrones“ bildet Clarkes Rolle in „Last Christmas“ den größtmöglichen Kontrast. Statt Kampfgeist und Willenskraft ist die Rolle der Kate vor allem von Tollpatschigkeit gezeichnet, allerdings auf eine sehr liebenswürdige Weise. Die Stärke des Films liegt mit Sicherheit in der charmanten Inszenierungen ihrer Figuren, denn die Story verläuft – wie sollte es anders sein – im Rahmen des Erwartbaren. Weiter schlimm ist das aber nicht: Ob Wham!, Christbaumkugeln oder Lebkuchen, Weihnachten lebt immer auch ein wenig durch Wiederholungen – und nicht zuletzt durch ein kleines bisschen Tradition.

Last Christmas, ab 14. 11. im Kino

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden